Fußball

Irres Spiel am Heegstrauchweg

  • schließen

2:0, 2:4, 4:4 – vier Strafstöße, eine Rote Karte – was ein irres Spiel, das 250 Zuschauern in der Gruppenliga zwischen dem MTV 1846 Gießen und dem FC Turabdin/ Babylon geboten wurde.

Kevin Rennert traf viermal für den FC, Marvin Dannewitz dreifach für den MTV 1846. Der "Held des Tages" war aber Mahir Marankoz, der in der Nachspielzeit zum 4:4-Endstand traf. "Dies war das verrückteste Spiel meiner Trainerlaufbahn. Der Wille meiner Elf war überragend", rang MTV-1846-Trainer Patrick Loeper nach Fassung.

Dannewitz brachte die Männerturner mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Front. Zunächst beendete er den Elfmeterfluch der Loeper-Elf mit dem 1:0 (4.), ehe er FC-Keeper Florian Stumpf nach einem Delle-Pass mit einem Lupfer zum 2:0 überwand (14.). Der FC zeigte sich nicht geschockt und hatte durch Nelson Delzer (16.), Gabriel Gülec (18.) und Albano Sidon (19.) Chancen. Tim Diz zeigte sich in dieser Phase als starker Rückhalt. Als der MTV-1846-Keeper einen Luftkampf mit Sidon verlor, staubte Kevin Rennert zum 2:1 ab (29.). Helmut Schäfer scheiterte an Diz, während Sebastian Burmester den Nachschuss von Risko Bulut von der Linie kratzte (37.). Nach einem Lattentreffer von Ali Korkmaz scheiterte Mahir Marankoz auf der Gegenseite beim Nachschuss am überragenden Stumpf im FC-Tor.

Ein Hattrick vom Strafstoßpunkt ist auch keine alltägliche Angelegenheit – Kevin Rennert gelang dieses Kunststück nach der Pause (55./60./79.). Ali Korkmaz sah in dieser Phase zu allem Überfluss die Rote Karte (60.). Alles deutete nach dem 4:2 für den FC auf einen Sieg der Hassler-Elf hin, die aber nicht mit der furiosen Schlussphase der Gastgeber gerechnet hatte. Dannewitz fälschte einen Dalkilic-Freistoß unhaltbar zum 3:4 ins Netz (90.), ehe Mahir Marankoz das Leder kurz vor dem Ende zum 4:4 in die Maschen des Gästetores hämmerte (90.+2).

"Wir waren in allen Belangen besser. Bei einem Zwei-Tore-Vorsprung erwarte ich von meiner Elf, dass sie diesen Vorsprung über die Zeit bringt", sagte ein enttäuschter Stefan Hassler, dem bereits bei dem 3:4 gegen den SC Waldgirmes II die Felle in Form eines 3:0-Vorsprungs davongeschwommen waren.

MTV 1846 Gießen: Diz; Burmester, Dalkilic, Böhm, Klumpp (ab 46. Enners), Korkmaz, Nyombi, Parise (ab 81. Theissen), Dannewitz, Delle, Marankoz.

FC Turabdin/Babylon: Stumpf; Uras, Kusebauch, Delzer, Aydin (ab 75. Dearborne), Sidon, Bulut, Gülec (ab 67. Klotz), Spottka, Schäfer, Rennert (ab 83. Tekin).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Dinnebier (Schlüchtern). – Zuschauer: 250. – Torfolge: 1:0 (4.) Dannewitz, 2:0 (14.) Dannewitz (Foulelfmeter), 2:1 (29.) Rennert, 2:2 (55.) Rennert (Foulelfmeter), 2:3 (60.) Rennert (Foulelfmeter), 2:4 (79.) Rennert (Handelfmeter), 3:4 (90.) Dannewitz, 4:4 (90.+2) Marankoz. – Gelb-Rote Karte: Korkmaz (60.) wegen wiederholten Foulspiel. – Rote Karte: Korkmaz (60.) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare