Individuelle Klasse entscheidet das Spitzenspiel zugunsten des 1. SC Sachsenhausen

"Spitzenreiter, Spitzenreiter", hörten die 200 Zuschauer nach dem Abpfiff des Spitzenspiels in der Fußball-Kreisoberliga Süd am Donnerstabend. Die Spieler des 1. SC Sachsenhausen feierten ausgelassen auf dem Rasen und freuten sich über ihren wohl wichtigsten Saisonsieg. Im Top-Spiel hatten sich die Gießener Weststädter von Trainer Timo Becker mit 3:1 beim FC Großen-Buseck durchgesetzt und damit die Serie des Tabellenzweiten von bis dato 13 Siegen in Folge beendet.

(bal) "Spitzenreiter, Spitzenreiter", hörten die 200 Zuschauer nach dem Abpfiff des Spitzenspiels in der Fußball-Kreisoberliga Süd am Donnerstabend. Die Spieler des 1. SC Sachsenhausen feierten ausgelassen auf dem Rasen und freuten sich über ihren wohl wichtigsten Saisonsieg. Im Top-Spiel hatten sich die Gießener Weststädter von Trainer Timo Becker mit 3:1 beim FC Großen-Buseck durchgesetzt und damit die Serie des Tabellenzweiten von bis dato 13 Siegen in Folge beendet. Nach diesem Erfolg befinden sich die Sachsenhausener auf dem besten Weg in Richtung Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Gruppenliga. "Die besseren Einzelspieler haben heute den Unterschied gemacht, der ungerechtfertigte Handelfmeter zum 0:1 war zudem spielentscheidend", konstatierte ein enttäuschter Großen-Busecker Akteur Benedikt Blumenauer. Zuvor hatte sich seine Mannschaft im Top-Duell ein deutliches Chancenplus erspielt, aber am Ende dennoch verloren. Die Gründe dafür waren neben der individuellen Klasse der Sachsenhausener Offensiv-Akteure Steven Hassler und Christopher Reuling vor allem in der Nervosität und der fehlenden Kreativität der Großen-Busecker im Spielaufbau zu finden.

In der Anfangsphase besaßen die Gastgeber mehr Spielanteile, und Thomas Diehl gab in der fünften sowie in der zehnten Minute per Freistoß erste Warnschüsse ab, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Nach einer Viertelstunde landete das Leder im Großen-Busecker Strafraum an der Hand von FC-Akteur Sebastian Lehmann - Schiedsrichter Pächthold entschied auf Elfmeter, und Steven Hassler verwandelte sicher ins rechte untere Eck. In der Folgezeit ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, allerdings waren die beiden Torhüter Ralf Orth (1. SC Sachsenhausen) und Herbert Konheiser (FC Großen-Buseck) zur Stelle. Kurz vor dem Seitenwechsel sorgte der Unparteiische erneut für Unmut aufseiten des FC: Nach einem Pass von FC-Torjäger Mario Rau auf den eingewechselten Tobias Schmitt, der sich in aussichtsreicher Position befand, erkannte der Schiedsrichter eine vermeintliche Abseitsposition.

Nach dem Seitenwechsel waren die Großen-Busecker gezwungen, den Druck zu erhöhen, allerdings operierte der FC zu häufig mit langen Pässen aus der Abwehr heraus, die zu selten den Weg zum Mitspieler fanden. Gleich zwei Möglichkeiten besaßen die Hausherren nach der Pause, doch Schmitt verpasste gleich zweimal (46., 51.). In der 52. Minute setzte sich Sachsenhausens Christopher Reuling auf der rechten Seite durch und vollendete problemlos zum 2:0. Eine Viertelstunde später war es erneut Reuling, die mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgte. In der Schlussphase drängte Großen-Buseck noch einmal auf Tore, und nachdem Mario Rau in der 81. Minute nach Vorlage von Schmitt zum 1:3 einnetzte, schöpften die Zuschauer noch einmal Hoffnung. Und der FC kam noch einmal. Zunächst scheiterte Schmitt in der 82. Minute an Orth, der Nachschuss von Timo Janisch ging über das Tor, Zählbares gelang jedoch nicht mehr, so dass am Ende ein verdienter Sieg des Spitzenreiters zu Buche stand.

FC Großen-Buseck: Konheiser; Aslan, Lehmann, Wilhelm (ab 79. Kieswetter), Buchtaleck, Janisch, Loos (ab 36. Schmitt), Rau, Wolf, Diehl, Kolodziej (ab 46. Blumenauer).

1. SC Sachsenhausen: Orth; Gorui, Gattwinkel, Rebstock, Olivio Muayi (ab 79. Riske), Antonio Muayi, Friedrich Girin (ab 73. Mike Hassler), Reuling, Steven Hassler, Pitz (ab 36. Semen Girin), Antolic.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Pächthold (Treis/Lumda). - Zuschauer: 200. - Torfolge: 0:1 (15./Handelfmeter) Steven Hassler, 0:2, 0:3 (52., 77.) Reuling, 1:3 (81.) Rau. - Gelbe Karten: Schmitt / Steven Hassler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare