In Halbzeit zwei geht nichts mehr

(rsc). Mit 2:4 zog die FSG Wettenberg im »Kellerduell« der Fußball-Gruppenliga am Sonntag beim RSV Büblingshausen den Kürzeren. Mehr ausgerechnet als diese Niederlage hatten sich die Gäste, nachdem der RSV die letzten acht Partien ohne Sieg beendet hatte. Die Mannen von Trainer Bastian Panz gingen in den letzten sechs Begegnungen zumindest einmal als Sieger vom Platz.

Der RSV Büblingshausen begann die Partie mit etwas mehr Spielanteilen und auch den besseren Chancen. Doch der Torschuss von Tim Eckhard nach neun Minuten stellte Gästetorwart Leon Angelo Prediger vor kein ernsthaftes Problem. Nach gut einer Viertelstunde ging der RSV dennoch in Führung. Freistehend versenkte Patrick Meisterjahn einen Kopfball im Wettenberger Tor. Der Ausgleich zum 1:1 gelang Kenneth Schuster sieben Minuten darauf, als er von Leon Walpert mustergültig bedient wurde und nur noch einzuschieben brauchte. Die Antwort in Folge des erneuten Führungstores der Platzherren ließ gerade einmal drei Minuten auf sich warten. Nach einer Ecke von Eckhard stand Meisterjahn am langen Pfosten völlig frei und besorgte mit seinem zweiten Treffer das 2:1. Das Tor gab den Platzherren entsprechenden Auftrieb. Can Arlun hätte in der 33. Minute die Führung ausbauen können. Erfolgreicher waren die Gäste, als nach einem unnötigen Ballverlust Walpert sich bedankte und zum 2:2 einnetzte.

In Halbzeit zwei legte der RSV nach. In der 60. Minute ein Traumtor von Arkadiusz Laband zum 3:2. In der 85. Minute dann das 4:2 durch Christopher Reuling. Außer einem Freistoß ins Toraus brachte die FSG nichts mehr zustande.

RSV Büblingshausen: Netsch; Schubert, Albrecht, Yaman, Waskow, Arlun, Eckhard (ab 76. Bunde), Meisterjahn, Faber, John, Laband (ab 63. Reuling).

FSG Wettenberg: Prediger; Walpert, Wagner, Lorz, Stephan (ab 71. Fries), Vitus Graulich, Ülgüt, Genc, Panz, Henrich, Luis Graulich (ab 22. Schuster).

Im Stenogramm: SR: Maaß (Bruchköbel) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 (17.) Meisterjahn, 1:1 (24.) Schuster, 2:1 (27.) Meisterjahn, 2:2 (41.) Walpert, 3:2 (60.) Laband, 4:2 (85.) Reuling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare