Im Austausch: Gießens neuer Kapitän Brandon Thomas (r.) und Trainer Ingo Freyer. FOTO: FRIEDRICH
+
Im Austausch: Gießens neuer Kapitän Brandon Thomas (r.) und Trainer Ingo Freyer. FOTO: FRIEDRICH

"Ich bin immer für mein Team da"

  • Wolfgang Gärtner
    vonWolfgang Gärtner
    schließen

Brandon Thomas hat sich mit seiner Famile in Gießen eingerichtet. Mit seiner Frau Rebecca und seinen beiden Töchtern Camryn und Quinn wohnt der 36-jährige Profibasketballer im "Unteren Hardthof". Brandon Thomas ist ein Familienmensch. Das kommt seiner neuen Rolle bei den Gießen 46ers zugute. Der Allrounder wurde zum Kapitän bestimmt - eine Belohnung für seine harte Arbeit. Im Interview verrät er, wie wichtig ihm die Aufgabe ist und was die Fans vom neuformierten Bundes- liga-Team erwarten können.

Waren Sie in Ihrer Karriere schon mal in diesem Amt?

Ja, ein paar Mal. Aber dieses Mal mit einem so jungen Team fühle ich mich für mehr verantwortlich.

Was sind Ihre Aufgaben - auf und außerhalb des Feldes?

Ich kann immer meine Erfahrungen auf dem Feld teilen. Außerdem muss ich immer konzentriert und vorbereitet sein. Es ist meine Aufgabe, dass wir zusammenhalten, besonders in den schlechten Momenten. Ich werde immer für meine Teamkollegen außerhalb des Feldes da sein. Egal, wann oder wofür.

Nehmen Sie sich vor einem Spiel besonders vor, als Vorbild aufzutreten?

Ich denke nicht wirklich darüber nach, wie ich ein Vorbild sein kann. Ich bin absolut besessen von diesem Sport. Ich bin in den gesamten Prozess verliebt und denke, dass dieser Ansatz manchmal ansteckend sein kann.

Besprechen Sie Taktiken mit den Trainern, geben Sie Anregungen, kommen Spieler mit Sorgen auf Sie zu?

Nur wenn er fragt, in welcher Situation ich das Gefühl habe, einen Vorteil zu haben. Ich habe volles Vertrauen in ihn, um seine Basketballphilosophie umzusetzen. Wie bei jedem Team in jeder Saison gab es Fragen, aber mit mehr Zeit lernen wir zusammen, was von uns erwartet wird.

Was zeichnet die aktuelle Mannschaft aus?

Jeder Spieler kann gut werfen. Wir sind nicht so groß, aber wir können mehrere Positionen verteidigen. Wir sind alle fit, um 40 Minuten mit hoher Intensität zu spielen.

Woran muss das Team noch arbeiten?

Konsequent zu bleiben, ist immer der Schlüssel. Mit dieser Konsequenz hoffe ich, dass unsere feurigen Momente in der Verteidigung zu unserer Identität werden.

Auf welchen Basketball können sich die Fans freuen, auch wenn sie erst einmal das Geschehen vom Fernseher aus betrachten müssen?

Idealerweise Zusammenarbeit sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Ich hoffe, dass wir ein schönes Spiel mit Selbstvertrauen und Kampfgeist zeigen können.

Wie ist das für Sie, Basketball ohne Zuschauer zu spielen?

Wirklich seltsam, aber vielleicht ein Ausgleich in den Auswärtsspielen.

Welche Art von Basketball mögen Sie?

Eine Mischung aus alter und neuer Schule. Ich vermisse die traditionelle große Position. Ich mag es, wenn ein Spiel physisch und schnell mit fundamentalen, innovativen und intelligenten Spielern ist.

In Gießen gehen Sie nun in Ihre dritte Saison. Streben Sie eine Vertragsverlängerung an - oder wollen Sie sich mit 36 Jahren anderweitig orientieren?

Solange ich einen Mehrwert schaffen kann und der Verein meinen Vertrag verlängern möchte, möchte ich hier bleiben. Nachdem der erfolgreiche Basketball in Gießen wiederhergestellt wurde, kann ich meine Basketballschuhe an den Nagel hängen.

Sie haben schon bei absoluten Topteams gespielt - in der ganzen Welt. Wie sehen Sie die Bundesliga leistungsmäßig im Vergleich zu anderen Ländern?

Auf jeden Fall eine der besten Ligen in Europa. Die Professionalität, das Marketing, die Medien, die durchschnittlichen Zuschauerzahlen und die steigende Qualität der lokalen Spieler lassen die Zukunft des deutschen Basketballs groß- artig aussehen.

Haben Sie in Gießen ein Lieblingsrestaurant?

Es ist peinlich, aber ich kann nicht nur ein Lieblingsrestaurant nennen. Bisher sind es Knossos, Zääb101 Thai Imbiss, Südwinde, Gianolis, Pizza Pie. Ich habe auch eine Lieblingsbäckerei, eine Eisdiele und ein Restaurant zum Frühstück. Eigentlich hat mein Lieblingsort in Gießen neben der Osthalle auch etwas mit Essen zu tun; der Bauernmarkt.

Abschließend bitte Ihren Tipp, wie die Gießen 46ers in dieser nicht einfachen Saison abschließen werden. Vorausgesetzt natürlich, dass die Spielzeit ohne große Komplikationen über die Bühne geht.

Ich hoffe vor allem, dass wir eine komplette Saison spielen können. Das Ziel ist, immer zu gewinnen. Leider konnte ich in meiner Basketballkarriere nie etwas anderes vorhersehen. WOLFGANG GÄRTNER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare