Kunstrad

Hungener Team um Reinhardts DM-Vierter

  • vonred Redaktion
    schließen

Zum Ende der Wettkampfsaison hatte der RV Germania Hungen dieser Tage noch ein besonderes Schmankerl vor sich. Bei der deutschen Meisterschaft im Kunstradfahren holte das Team der Schäferstädter den vierten Platz. Die Mannschaft – bestehend aus Patrick Leander, Sabrina Ostrowski sowie Kim und Kinora Reinhardt – freuten sich über diese Platzierung, wenngleich das Treppchen nur ganz knapp verfehlt wurde.

Zum Ende der Wettkampfsaison hatte der RV Germania Hungen dieser Tage noch ein besonderes Schmankerl vor sich. Bei der deutschen Meisterschaft im Kunstradfahren holte das Team der Schäferstädter den vierten Platz. Die Mannschaft – bestehend aus Patrick Leander, Sabrina Ostrowski sowie Kim und Kinora Reinhardt – freuten sich über diese Platzierung, wenngleich das Treppchen nur ganz knapp verfehlt wurde.

Die nationalen Titelkämpfe der Elite wurden in den Teildisziplinen Kunstradsport/Einradsport, Radball und Radpolo in Neresheim (Baden-Württemberg) durchgeführt. Ausrichter war der RV Ebnat. Die Startergemeinschaft aus Hungen und Mörfelden hatte sich im 4er-Einradsport Elite offen für die deutschen Meisterschaften qualifiziert und war konzentriert am Start. Eine fehlerfreie Kür war die Voraussetzung für eine gute Platzierung. Eine gewisse Anspannung war den heimischen Fahrern schon anzusehen, wodurch die ersten drei Übungen auch etwas unruhig gefahren wurden. Danach lief es aber gut für das Team aus der Schäferstadt, und alle Übungen konnten sicher gezeigt werden.

Mit 133,08 Punkten wurde am Ende ein solides Ergebnis herausgefahren, und mit nur 0,80 Zählern Rückstand auf den dritten Platz landete man auf dem vierten Rang. Sieger des Wettkampfs wurde der SKV Breckenheim, der immerhin 142,24 Zähler ausfahren konnte, mit deutlichem Vorsprung. Hinter den Mittelhessen auf dem fünften und letzten Platz landete der RSC Köngen (130,90).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare