IMG_1230_2_Junker_071221_4c
+
Nichts zu holen gab es für Lisa Marie Junker (15) und die TSG Leihgestern II beim Derby-19:22 bei der HSG Wettenberg II. HF

Hüttenberger Teilerfolg

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Den ersten Punktgewinn haben die Damen des TV 05/07 Hüttenberg in der Handball-Landesliga der Frauen zu verzeichnen. Ausgerechnet gegen Tabellenführer HSG Eibelshausen/Ewersbach erkämpft sich der TVH ein 25:25-Unentschieden. Für die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen zeigt der Daumen nach der 18:20-Niederlage gegen den TSV Griedel weiter nach unten.

Im Derby setzte sich die HSG Wettenberg II gegen die TSG Leihgestern II mit 22:19 durch und verteidigt Rang zwei.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - TSV Griedel 18:20 (10:12): So richtig scheint die HSG in der Runde nicht angekommen. Was in der Vorbereitung gut lief, lassen die Damen von Trainer Sebastian Roth im Ernstfall vermissen. Gestützt auf einer guten Abwehr gelang es den Grün-Weißen wieder einmal nicht, sich mit Gegenstoß-Toren zu belohnen. Das hat der Gegner deutlich besser hinbekommen und mit sechs Tempo-Toren das Tor zum Sieg weit aufgestoßen.

Griedel markierte in der fünften Minute bereits das 5:1 und gab die Führung, bis auf das 12:12-Unentschieden in der 38. Minute durch Wetzlars Johanna Müller nicht mehr her. »Es klemmt im Moment im Angriff und man sieht einfach, was wir für eine technische Fehlerquote haben«, monierte Roth. Seine Mannschaft investierte viel, zeigte Bereitschaft und war hier und da vielleicht auch ein bisschen ungestüm. Das führte zu banalen Fehlern, die Griedel gut genutzt hat. »Wir stehen uns momentan selbst im Weg, sind vielleicht auch ein bisschen verkopft, warum auch immer. Wir haben uns jedes Tor hart erarbeiten müssen«, so Roth.

Tore Dutenhofen/Münchholzhausen: Neul (1), Neumann (3), Carotenuto (4), Weimer (1), Schäfer (6), Hels (1), Müller (2/2).

HSG Wettenberg II - TSG Leihgestern II 22:19 (11:12): In einer spannenden, ausgeglichenen Partie sorgten die Gastgeberinnen erst in der letzten Viertelstunde für Klarheit. In der 44. Minute war Leigestern durch Michelle Heller mit 17:16 in Führung gegangen und alles sah nach einer engen Schlussphase aus. Innerhalb von zwei Minuten war es damit jedoch vorbei, denn Wettenberg gelangen vier Treffer in Folge und damit die vorentscheidende 20:17-Führung. Die TSG konnte in der 56. Minute zwar noch einmal auf 19:20 verkürzen, aber Wettenberg ließ sich in den letzten Minuten nicht mehr verunsichern.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sah es zu Beginn der zweiten eher nach Vorteilen für die Gäste aus. Leihgestern lag bereits mit 14:11 und 15:12 vorne, gab die Partie aber wieder aus der Hand.

Tore Wettenberg- II: Jansche (3), Krüger (4), Rückel (4), Schäfer (2), Herbert (1), Rolshausen (5), Frank (1), Weise (2/1). - Tore Leihgestern II : Völkel (1), Heller (9/5), Junker (1), Mohr (2), Käs (1), Ferber (1), Sanchez Perez (3), Keuken (1).

TV 05/07 Hüttenberg II - HSG Eibelshausen/Ewersbach 25:25 (12:11): Mit dem Mute der Verzweiflung und der Unterstützung von reaktivierten Spielerinnen gelang dem TVH der Überraschungscoup gegen den Tabellenprimus. Von Beginn an zeigten die Hüttenbergerinnen eine starke Vorstellung und gingen in der 13. Minute durch Louisa-Marie Andermann mit 8:4 in Führung. In der Folge gelang es den Gästen immer wieder, bis auf ein Tor aufzuschließen, doch bis zur Pause konnte der TVH die Führung verteidigen.

Nach Wiederanpfiff kassierten die Gastgerberinnen zwar zwei Mal das Unentschieden (13:13 und 14:14), befreiten sich aber wieder aus der Umklammerung des Gegners. 18:15 hieß es nach 39 Minuten. In den letzten 20 Minuten machte die Gäste-HSG Druck und punktete mit der individuellen Klasse seiner Routiniers. Jacqueline Müller sorgte in der 50. Minute, nach dem 2:1, für die zweite Gäste-Führung und so entwickelte sich eine spannende und umkämpfte Schlussphase. Am Ende war es Kira Rüpprich, die mit ihrem fünften Treffer in der 59. Minute für den verdienten 25:25-Ausgleich sorgte.

Tore Hüttenberg: Klaus (4), Happel (3), Rüpprich (5), Stankewitz (2), Taylor (4), Andermann (7/4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare