+
Philippe Oyono Essam (14, Mitte) und sein TV Hüttenberg holen sich gegen die HSG Hanau eine unnötige Niederlage ab. (Foto: ras)

Hüttenberger B-Jugend trotz Niederlage weiter vorne

(cme) Das Meisterschaftsrennen in der Handball-Oberliga der männlichen Jugend B ist so spannend wie seit Jahren nicht mehr. Nach der Heimniederlage des TV Hüttenberg haben aktuell vier Teams die Chance auf die Hessenmeisterschaft. Der TVH ist trotz des 21:29 (5:12) gegen die HSG Hanau noch Tabellenführer.

Mit einem Sieg hätten die Hüttenberger den Sack zumachen können. Nun kommt es am kommenden Wochenende zum Showdown zwischen dem TVH, der HSG Hanau, der HSG Weiterstadt und der HSG Bachgau. Während auf Hanau und Bachgau vermeintlich einfache Gegner am letzten Spieltag warten, muss der TV Hüttenberg zur HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, gegen die man im Hinspiel eine herbe 27:34-Pleite hinnehmen musste. Nichtsdestotrotz hat Hüttenberg weiterhin alles in der eigenen Hand.

Schon der Start ging an die Gäste aus Hanau, die sich mit einer 4:1-Führung einen ersten Vorteil verschafften. Hüttenberg ließ sich jedoch nicht so einfach abschütteln und antwortete postwendend mit einem Doppelpack. Es sollte das letzte Mal für die Gastgeber gewesen sein, wo sie sich auf Schlagdistanz befanden. Hanau nutzte vier unvorbereitete Angriffe der Heimsieben aus, um sich deutlich abzusetzen. "In der ersten Hälfte hat bei Hanau alles funktioniert. Sie hatten eine außerordentlich gute Torhüterleistung, stellten eine herausragende 6:0-Abwehr, wie ich es in der B-Jugend selten gesehen habe und warfen reichlich Gegenstoßtore", sagte TVH-Trainer Arno Jung. "Wir konnten zum Teil die Handbremse einfach nicht lösen.

Wir sind den schweren Rucksack in der zweiten Hälfte nicht mehr losgeworden", resümierte Jung. Beflügelt von einer nahezu perfekten ersten Halbzeit hielten die Gäste ihr hohes Niveau auch nach dem Seitenwechsel. A-Lizenzinhaber Jung versuchte noch einmal das Ruder mit unterschiedlichen Abwehrformationen herumzureißen, jedoch war der Rückstand einfach zu groß. "Wir werden natürlich aus den beiden Spielen gegen Bachgau und Hanau unsere Lehren ziehen. Ich sehe es als deutlichen Vorteil an, auswärts in Weiterstadt zu spielen. Unsere Devise für die Woche lautet: Ruhe bewahren, kaum Veränderungen und im Rhythmus bleiben", verriet Arno Jung.

TV Hüttenberg: Jung, Kozian; Dahlhaus (1), Friedl (4), Belter (2), Kiethe (2/1), Feisel (2), Bährens (2), Lins (1), Wrackmeyer (2), Oyono (2), Fuß (2), Werth (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare