Hüttenberg hält Druck stand

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Mit einem 33:25 (15:15)-Erfolg bei der TSG Münster haben die U19-Handballer des TV Hüttenberg ihren ärgsten Verfolger in der Pokalrunde West der A-Jugend-Bundesliga distanziert. Die Truppe von Trainer Michael Ferber festigt damit den zweiten Tabellenplatz hinter dem VfL Eintracht Hagen, der einen Punkt Vorsprung hat. Der Vorsprung auf die Münsteraner beträgt nunmehr drei Punkte.

"Es war in den ersten 30 Minuten sehr ausgeglichen, und wir haben dabei vor allem dem Druck durch die Stimmung in der Halle und durch die große Spielfreude des Gastgebers standgehalten", lobte Ferber seine Mannschaft. So lagen die Hüttenberger in der ersten Viertelstunde immer wieder mit ein, zwei Toren zurück und übernahmen beim 11:10 von Patrick Jockel (18.) erstmals die Führung, ehe es mit einem 15:15 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte konnte sich der TVH auf 20:16 (Philipp Schwarz, 36.) absetzen. Doch der Gastgeber ließ zunächst nicht locker und kam noch einmal auf 21:23 heran (47.). Hüttenberg blieb aber konzentriert, erhöhte auf 28:22 und schaukelte die Partie souverän nach Hause.

Münster: Bergen, Sven Müller; Suck (3), Sorhagen, Prause (5/4), Schäfer (5), Krämer, Ladwig (1), Jan Müller (2), Gerntke (5), Löffler, Marxer (3), Löw (1), Durrani.

Hüttenberg: Rüspeler, Fiedler; Castillo (1), Stankewitz, Höpfner (3), Kirschner (2), Opitz (1), Roth (11), Theiss (3), Schwarz (8/3), Puselja, Nandzik, Jockel (3), Hantl (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare