3. Liga Frauen

HSG-Team will am Sonntag Revanche nehmen

  • vonMarc Steinert
    schließen

(mgs). Der Rhythmus "Spieltag, spielfrei, Spieltag, spielfrei" setzt sich bei den Handballerinnen der HSG Kleenheim-Langgöns fort. Nach dem zuletzt bereits zweiten freien Wochenende steht für die Damen von Trainer Marc Langenbach nun das dritte Ligaspiel des Jahres in der 3. Liga an. Und dieses hat es durchaus in sich, denn mit dem SC Markranstädt gastiert am Sonntag um 17 Uhr der Vorjahres-Vizemeister in der Oberkleener Weidig-Sporthalle. Und an das Hinrundenspiel haben die Kleebachtaler keine guten Erinnerungen.

"Aus dieser Partie haben wir definitiv etwas gutzumachen", erinnert sich der Coach nur ungern an den Tag der Deutschen Einheit zurück, als seinem Team in Sachsen nur ganze 16 Tore gelangen, was logischerweise zu einer Auswärtsniederlage (16:22) führte.

Doch mit überbordendem Selbstvertrauen reist der Tabellenvierte auch nicht an, denn zur Winterpause noch nah an der Tabellenspitze, konnte das Team von Trainer Rüdiger Bones in den zwei Partien des neuen Jahres überraschenderweise noch keinen Sieg landen. Zum Auftakt setzte es zunächst ein 19:25 beim Tabellenletzten SV Union Halle-Neustadt, ehe es auch gegen Chemnitz nur zu einem 20:20 reichte.

"Es muss uns vor allen Dingen gelingen, das Zusammenspiel der Rückraumlinken Henriette Dreier mit Kreisläuferin Julia Pöschel zu unterbinden, das ist eine sehr starke Achse. Wenn wir das schaffen und wir insgesamt eine gute Abwehr- und Torhüterleistung auf das Feld bringen, haben wir eine Chance auf den Sieg, zumal wir dann auch zu einfachen Toren aus dem Tempospiel kommen könnten", glaubt Langenbach.

Allerdings sieht die Personalsituation bei Kleenheim-Langgöns alles andere als rosig aus. So wird Kreisläuferin Katharina Weber (Zyste in der Kniekehle) vier bis sechs Wochen ausfallen, Stina Karlsson musste sich einer Weisheitszahn-OP unterziehen und ist daher für die Partie am Sonntag noch fraglich. Tanja Schorradt weilt in Afrika. Das Fehlen einiger Stammkräfte bietet aber auch Nachwuchskräften eine Chance, so werden die A-Jugendlichen Emelie Bachenheimer, Celina Rüspeler, Kira Suchantke den Kader verstärken, auch Franzi Dietz stößt aus dem Landesliga-Team hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare