imago1002323783h_280421_4c
+
HSG-Rückraumspieler Lenny Rubin ist für die Schweiz im Einsatz.

HSG-Profis in aller Herren Länder

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Gefragte Männer bei der HSG Wetzlar. Sechs Handball-Profis des Bundesligasechsten haben Berufungen für ihre Nationalmannschaften erhalten. Vom 27. April bis zum 2. Mai werden insgesamt 37 Spiele ausgetragen, um die letzten Plätze für die Endrunde der Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei 2022 festzulegen. Mehrere verschobene Spiele ergänzen den ursprünglichen Zeitplan - und alle Spiele werden live bei EHF.

tv übertragen.

Nach vier Siegen hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft den ersten Platz in Qualifikationsgruppe 2 bereits sicher und tritt zu den abschließenden Spielen gegen Bosnien-Herzegowina und Estland an. Zum DHB-Kader gehört auch wieder Torhüter Till Klimpke (wie bereist berichtet), der den Platz des verletzten Johannes Bitter einnimmt.

Kapitän Kristian Björnsen wird mit der norwegischen Nationalmannschaft nach Lettland reisen und dort gleich drei Spiele absolvieren. Aufgrund von Corona-Beschränkungen in Norwegen werden alle Spiele in Valmiera ausgetragen, was zudem weniger Reisestress bedeutet. Gegen Lettland und Italien wollen sich die Skandinavier die Qualifikation sichern. Magnus Fredriksen ist aufgrund seiner Gehirnerschütterung nicht mitgereist und wird sich weiterhin in Mittelhessen erholen. Dieses Mal ist auch wieder der nordmazedonische Routinier Filip Mirkulovski für sein Heimatland aktiv. Die Nordmazedonier haben bereits vier Quali-Spiele hinter sich und die EM-Qualifikation eingetütet. Mirkulovski und Co. treten zuerst gegen Finnland an und möchten »auf jeden Fall in Finnland gewinnen«, bevor sie in Skopje gegen die Schweiz mit Lenny Rubin spielen.

Die Schweiz kehrte nach 14 Jahren 2020 zur EHF Euro zurück und möchte dies auch 2022 wiederholen. Für die Europameisterschaft im Januar 2022 qualifizieren sich die beiden besten Mannschaften aus jeder Qualifikationsgruppe, plus die vier besten Gruppendritten. Die Szenarien für eine erfolgreiche Qualifikation der Schweizer sind vielfach, am sichersten ist es, wenn die Eidgenossen die beiden Qualifikationsspiele gegen Dänemark und Nordmazedonien gewinnen. Aber selbst bei zwei Niederlagen könnten es die Schweizer noch schaffen, dann muss auf die Resultate der anderen Gruppen gehofft werden.

In der Qualifikationsgruppe 8 treffen gleich zwei Nationen mit Wetzlarer Beteiligung aufeinander. Momentan steht Schweden mit Anton Lindskog auf dem ersten Tabellenplatz und möchte diesen in Spielen gegen Rumänien, Montenegro und Kosovo auch verteidigen. Dabei trifft er auf Rückraumspieler Stefan Cavor im montenegrinischen Trikot, der mit seinen Farben auch dreimal antreten wird. Bisher gelang seiner Mannschaft erst ein Sieg, wodurch sie sich auf dem letzten Platz befindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare