Homberger ohne Gassel und Bieneck

Am Wochenende sind beide Teams der Volleyballfreunde Homberg in der Bezirksliga Gießen/Marburg am Start. Während die Männer am Samstag beim TuS Löhnberg antreten, richten die Frauen am Sonntag ihren dritten Heimspieltag in der Großsporthalle Homberg aus.

(alr) Am Wochenende sind beide Teams der Volleyballfreunde Homberg in der Bezirksliga Gießen/ Marburg am Start. Während die Männer am Samstag beim TuS Löhnberg antreten, richten die Frauen am Sonntag ihren dritten Heimspieltag in der Großsporthalle Homberg aus.

Die Frauen treffen am Sonntag (14 Uhr) zuerst auf den TSV Lollar und in der zweiten Partie auf den ASV Rauschenberg II. Dabei geht es erneut um die Verteidigung der Tabellenführung. Derzeit liegen die Hombergerinnen punktgleich mit Blau-Gelb Marburg II an der Spitze, weil sie im direkten Vergleich über das bessere Satzverhältnis verfügen. Vor allem gegen den ASV erwartet die Ohmstädterinnen keine leichte Aufgabe. Immerhin war Rauschenberg II die bisher einzige Mannschaft, die den Hombergerinnen eine Niederlage beibringen konnte. Allerdings hat das Linker-Team diesmal den Heimvorteil.

In Weilburg müssen die Homberger Männer am Samstag (14 Uhr) beim Tabellenletzten ebenfalls ihre Führung in der Tabelle verteidigen. Schon im Hinspiel vor heimischem Publikum mussten sie erkennen, dass Löhnberg ein durchaus ernstzunehmender Gegner ist, dessen derzeitige Platzierung nicht mit dem Leistungsvermögen der Mannschaft in Einklang steht. Im Angriff müssen die Homberger auf die Stammspieler Matthias Gassel und Hurbertus Bieneck verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare