Homberger Frauen schaffen Klassenerhalt

(alr) Buchstäblich auf der Zielgeraden sicherten sich die Frauen der VF Homberg am Samstag vor heimischem Publikum den Klassenerhalt in der Volleyball-Bezirksoberliga, jedoch wieder einmal völlig anders als geplant. Sonterlagen die Hombergerinnen zunächst gegen Hanau mit 0:3, machten anschließend mit einem 3:0-Sieg über Wetzlar alles klar.

(alr) Buchstäblich auf der Zielgeraden sicherten sich die Frauen der VF Homberg am Samstag vor heimischem Publikum den Klassenerhalt in der Volleyball-Bezirksoberliga, jedoch wieder einmal völlig anders als geplant. Mit einem Sieg gegen die TG Hanau wollten die Hombergerinnen gleich in der ersten Partie die Weichen in Richtung Klassenerhalt stellen. Als nach gut einer Stunde reiner Spielzeit die Gäste die Nase vorn hatten, mussten die Hombergerinnen buchstäblich ihre letzte Chance gegen den TV Wetzlar nutzen. Und das tat die Mannschaft mit einem am Ende deutlichen Ergebnis. Als nach einer Stunde Bianca Graaf zum Matchgewinn aufschlug, ließen die Spielerinnen ihrem Jubel freien Lauf. Dank der Schützenhilfe der Mannschaften aus Salmünster und Rodheim, die gegen den TV Wetzlar II gewannen, reicht es am Ende sogar zum sechsten Platz in der Abschlusstabelle. Damit haben die Hombergerinnen ihr gestecktes Ziel am Ende doch noch erreicht und können die neue Saison mit einem gestärkten Selbstvertrauen angehen.

VF Homberg - TG Hanau 0:3 (25:27; 20:25; 20:25): Schon mit Beginn der Partie präsentierten sich die Gäste in einer starken Form. In der Schlussphase des ersten Satzes konnten die Hombergerinnen zwei Satzbälle abwehren, ehe die Hanauerinnen im dritten Anlauf schließlich mit 27:25 die Nase vorn hatten. Auch in den folgenden zwei Sätzen waren die Hombergerinnen die Gästen aus Hanau im dicht auf den Fersen. Beide Sätze waren bis in die Schlussphase beim Stand von 19:19 völlig offen, ehe sich die Hanauerinnen dank der besseren Nerven durchsetzten. Dabei fehlte es auf Homberger Seite vor allem im Angriff am notwendigen Druck, um die entscheidenden Punkte zu erzielen.

VF Homberg - TV Wetzlar 3:0 (25:19; 25:14; 25:12): In der nun folgenden zweiten Begegnung gegen den TV Wetzlar profitierten die Hombergerinnen von der Tatsache, dass sie sich gegen Hanau gut eingespielt hatten. Die Mannschaft hatte die Niederlage gegen Hanau abgehakt und war fest entschlossen, gegen Wetzlar die fehlenden zwei Punkte zu holen. Über Annahme und Angriff dominierten die Hombergerinnen die Partie, und wenn der gegnerische Block den Angriff verhinderte, erzielten die Hombergerinnen ihre Punkte mit gezielten Lobs.

Feldabwehr und Angriffssicherung waren auf ihrem Posten. Nachdem der erste Satz unter Dach und Fach gebracht worden war, hatte die Mannschaft ihren Rhythmus gefunden und ließ die Gäste nicht mehr zum Zuge kommen, was das deutliche Satzergebnis unterstreicht.

Volleyballfreunde Homberg: Graaf, Franke, Linker, Repp, Balzer, Claar, Nicklas, Becht, Schröter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare