TVH holt Weber

(jms) Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg hat für die kommende Saison Kreisläufer Sebastian Weber vom Erstligisten HSG Wetzlar unter Vertrag genommen. »Er passt von seiner Mentalität absolut nach Hüttenberg. Wir hatten selten so angenehme und problemlose Vertragsgespräche«, freute sich Hüttenbergs Manager Lothar Weber über die Verpflichtung Webers, die sich schon lange angedeutet hatte.

(jms) Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg hat für die kommende Saison Kreisläufer Sebastian Weber vom Erstligisten HSG Wetzlar unter Vertrag genommen. »Er passt von seiner Mentalität absolut nach Hüttenberg. Wir hatten selten so angenehme und problemlose Vertragsgespräche«, freute sich Hüttenbergs Manager Lothar Weber über die Verpflichtung Webers, die sich schon lange angedeutet hatte.

Weber spielte bereits in seiner B-Jugendzeit unter dem heutigen TVH-Trainer Jan Gorr und gewann damals mit seinem Heimatverein HSG Dutenhofen/Münchholzhausen die Deutsche Meisterschaft.

»Die Trainertätigkeit von Jan Gorr in Hüttenberg hat maßgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen. Ich habe aber auch schon mit den Lex-Brüdern, Sven Pausch und Matthias Ritschel zusammengespielt. Zudem kenne ich die Hüttenberger Mannschaft - das war mir sehr wichtig«, sagte der Junioren-Europameister von 2006 bei der offiziellen Bekanntgabe des Wechsels in der Wetzlarer Kanzlei »Ruhmann Peters Altmeyer«. Weber hat beim Süd-Zweitligisten einen Zweijahresvertrag unterzeichnet und soll die Abgänge von Arne Rigterink und Christian Stelzenbach beim TVH am Kreis kompensieren. Unterstützt wird der Dutenhofener dabei von Nachwuchsakteur Mario Fernandes.

In Wetzlar hatte Weber, der das letzte Eigengewächs im Team des Erstligisten war, keinen neuen Vertrag mehr angeboten bekommen. Dort setzt man in Zukunft auf Georgios Chalkidis und Zugang Kari Kristjansson.

Nach seiner Knieverletzung 2009 hatte Weber zuletzt nicht mehr die für ihn wichtigen Anteile erhalten. Diese erhofft er sich nun in Hüttenberg zu bekommen und dadurch eine positve sportliche Entwicklung zu nehmen.

»Sebastian war bewusst, dass wir keine Erstligagehälter zahlen können. Er ist uns finanziell einen großen Schritt entgegengekommen und passt ins Gehaltsgefüge«, sagte Marketing-Chef Martin Volk. Im Gegenzug soll Weber bei einem TVH-Sponsor eine kaufmännische Ausbildung beginnen. Der Vertrag Webers gilt zunächst für die zweite Liga. »Er würde aber auch in einer anderen Liga für uns spielen«, sagte Gorr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare