Hohe Hypothek vor dem Auftakt

  • schließen

Der TSV Lang-Göns hat durch die Nichterfüllung des Schiedsrichter-Pflichtsolls schon drei Minuspunkte gesammelt, obwohl die Runde in der Handball-Landesliga noch gar nicht begonnen hat. Umso mehr setzt man beim TSV daran, die Defensive zu stärken, um die Spiele künftig erfolgreich zu gestalten. "Um Platz eins mitzuspielen, wird aufgrund des Punktabzugs sehr schwer werden, deshalb haben wir uns andere sportliche Ziele gesetzt", sagt Trainer Michael Razen.

Der TSV Lang-Göns hat durch die Nichterfüllung des Schiedsrichter-Pflichtsolls schon drei Minuspunkte gesammelt, obwohl die Runde in der Handball-Landesliga noch gar nicht begonnen hat. Umso mehr setzt man beim TSV daran, die Defensive zu stärken, um die Spiele künftig erfolgreich zu gestalten. "Um Platz eins mitzuspielen, wird aufgrund des Punktabzugs sehr schwer werden, deshalb haben wir uns andere sportliche Ziele gesetzt", sagt Trainer Michael Razen.

Dazuzählt besonders eine gewisse Konstanz, um vermeintlich schwächere Teams zu besiegen, und nicht, wie in den letzten Jahren, unnötig Punkte zu verschenken. Der aktuelle Kader hat sich durch die drei Abgänge (Bastian Schmidt, Markus Schwalb und Philipp Schmitz) und den zwei Neuzugängen (Tristan Voss und Jan-Philipp Schmitz) verändert.

Hierbei soll besonders Voss das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis verbessern. Die Mannschaft hat sich im Rückraum nicht verändert, so dass man mehr Stabilität erwartet. Ansonsten zeichnet den TSV Lang-Göns aus, dass er mit einem breiten Kader in die Saison geht und viele verschieden Spielertypen in seinen Reihen hat, was es natürlich für die Gegner nicht leichter macht.

In der Vorbereitung verletzten sich allerdings Stefan Lang und Christopher Jänicke längerfristig. Am Anfang wurde viel im athletischen Bereich gearbeitet und man hat in guten Testspielen gemerkt, dass das Zusammenspiel mit dem Kreis und den Außenpositionen stark verbessert wurde.

Um die Meisterschaft werden nach Ansicht von Razen die MSG Linden, der TV Breckenheim und auch der TSV Lang-Göns sehr lange mitspielen. Es bleibe abzuwarten, ob das eine oder andere Überraschungsteam noch dazukommt.

"Ich glaube, dass die Landesliga dieses Jahr endlich mal wieder spannend wird. Die TG Kastel könnte überraschen, da sie letztes Jahr schon eine starke Saison gespielt hat", meint Razen, der mit seinem Team am Sonntagabend um 18 Uhr beim TV Petterweil in die Runde startet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare