+
Trainer Ralf Landgraf wird mit seinem TSV Großen-Linden bei der SG Trohe/Alten-Buseck vorstellig.

Hohe Hürde für Landgraf-Elf

(wjg). Am zweiten Spieltag der Fußball Kreisoberliga-Süd kommt es zu acht Begegnungen, die allesamt am Sonntag ausgetragen werden. Mit Siegen, die SG Obbornhofen/Bellersheim gegen die TSG Leihgestern, und die SG Treis/Allendorf bei Aufsteiger SG Schwalmtal, haben sich diese Teams um ihre jeweiligen Dreifachtorschützen Patrick Werner (SG O/B) und Chris Dürr (SG T/A) gemeinsam an die Tabellenspitze geschossen. Die beiden unterlegenen Mannschaften treffen an diesem Spieltag in Leihgestern aufeinander und werden versuchen, sich für ihren schlechten Start zu rehabilitieren.

Die SG Obbornhofen/Bellersheim muss ihre Visitenkarte beim letztjährigen Tabellendritten TSV Lang-Göns abgeben, der sich am letzten Wochenende mit einem Remis bei Aufsteiger Kurdischer FC Gießen begnügen musste. Die SG Treis/Allendorf empfängt mit der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod ein Team, das mit seinem Sieg im Derby gegen den SV Hattendorf ebenfalls erfolgreich in die Runde gestartet ist. Aufsteiger Kurdischer FC Gießen bestreitet seine erste Auswärtsaufgabe bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden, die, mit einer Niederlage beim TSV Großen-Linden gestartet, nunmehr die ersten Punkte einfahren möchte. Die Großen-Lindener um Neuzugang und Doppeltorschütze Sebastian Bubbel wollen in der Auswärtspartie bei der SG Trohe/Alten-Buseck nachlegen. Die Busecker unter dem neuen Trainer Rico Michels kamen am ersten Spieltag zu einem torlosen Unentschieden bei den Sportfreunden Burkhardsfelden. Die Dautenberger hatten sich ihren Start sicherlich anders vorgestellt und werden versuchen, den ersten Dreier im Auswärtsauftritt bei der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod einzufahren. Die Gallusstädter werden etwas dagegen haben. Sie waren bei ihrem Saisonstart bei der TSG Wieseck aber doch relativ chancenlos und mussten sogar in der ersten Spielminute das schnellste Tor der neuen Runde hinnehmen. Die TSG Wieseck um Doppeltorschütze Jean-Claude Günther gastiert nun bei Aufsteiger ASV Gießen, für den nach der Auftaktniederlage beim TSV Klein-Linden das zweite Derby ansteht. Der TSV Klein-Linden wird nach dem erfolgreichen Saisonauftakt beim Alsfelder Sportkreisvertreter SV Hattendorf vorstellig, der nach der Derby-Niederlage nun vor heimischer Kulisse seine ersten Punkte auf der Habenseite verbuchen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare