Hohe Erwartungen an die neue Spielzeit

(lum). Die HSG Lumdatal ist gierig nach der starken letzten Saison und hat hohe Erwartungen an die kommende Spielzeit in der Handball-Landesliga Mitte. Man möchte sich an der Vorsaison messen und die guten Leistungen fortführen. Nicht zuletzt hat die HSG die Mannschaft verstärkt und möchte mehr als nur den zweiten Platz, den sie bis zur Corona-Pause erreicht hatte.

Mit nun insgesamt 16 Spielern ist der HSG-Kader noch breiter aufgestellt. Unter ihnen Nils Kaiser (HSG Kleenheim), Jan Vogel (HSG Lollar/Ruttershausen), Leon Ziegler (2. Mannschaft) und Philipp Schmitz (TSV Langgöns), mit denen sich die HSG zuletzt erheblich verstärken konnte. Schließlich müssen die Abgänge von Philipp Stein und Florian Kuhenne kompensiert werden.

"Es wird nicht besonders einfach dieses Jahr. Kein Team ist abgestiegen, demnach gehe ich von einer sehr ausgeglichenen Liga aus", so HSG-Trainer Eike Schuchmann. "Unser Ziel ist es, losgelöst zu sein und zu versuchen, sich wieder zu etablieren." Man versuche im Spielstil aus einer ordentlichen Deckung heraus mit Tempo ins Spiel zu gelangen. "Wir haben starke Gegenstoßspieler, davon wollen wir dieses Jahr profitieren." Im Angriff wird auf verschiedene Auslösehandlungen gesetzt, die darauf abzielen sollen, die vorhandenen individuellen Qualitäten der Spieler bestmöglich auszuschöpfen.

Laut Trainer Schuchmann haben einige Teams in der neuen Saison die Qualität, ganz vorne mitzuspielen. Schuchmann sieht die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden, TV Idstein und die HSG Linden relativ weit oben. Großen Re-spekt habe er auch vor den Hüttenbergern, welche sich aus der A-Jugend verstärken und eine "junge, talentierte Truppe" bilden konnten.

Allerdings überschatten bekannte Ereignisse diese Erwartungen. "Man weiß nicht, was passiert. Man muss das Beste draus machen." Bei der HSG Lumdatal hat man sich in der Saisonvorbereitung an die strengen Vorgaben gehalten und in kleinen Gruppen trainiert. "Wir sind froh, dass die Saison später anfängt, weil zwei bis drei Wochen geregelter Trainingsbetrieb einfach zu wenig gewesen wären."

Eike Schuchmann und sein Team sind nun schon das zweite Jahr in der Handball-Landesliga. Das Ziel sei somit nicht nur der Klassenerhalt, sondern auch unter die ersten fünf zu kommen. "Das zweite Jahr ist immer das schwierigste", so Schuchmann, "wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht und jetzt geht es darum, daran anzuknüpfen". Man sei gut vorbereitet und freue sich auf die anstehenden Partien.

Der erste Gegner der Lumdataler ist die HSG Lollar/Ruttershausen. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr zu Hause in der Sporthalle Nord. Es ist angerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare