Auch Leihgestern (rotes Trikot) und Wieseck greifen ins Geschehen ein. FOTO: NAL
+
Auch Leihgestern (rotes Trikot) und Wieseck greifen ins Geschehen ein. FOTO: NAL

Heute Duell zweier Aufsteiger

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Mit dem dritten Spieltag steht die erste der kommenden englischen Wochen in der Fußball-Kreisoberliga Süd auf dem Programm. Dabei steht am Mittwochabend das Duell der beiden Aufsteiger FSG Lumda/Geilshausen und der SG Birklar im Mittelpunkt.

Die Birklarer stehen trotz Personalsorgen nach drei Siegen am der Tabellenspitze, die Lumdarer FSG verpasste dagegen am vergangenen Sonntag in Bellersheim nur um Sekunden den zweiten Sieg in Folge. Dabei war wiederholt "Oldie" Patrick Sagrauske Dreh- und Angelpunkt im Spiel der FSG. Der bislang punktlose dritte Aufsteiger, die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf, empfängt die SG Trohe/Alten-Buseck, die am Sonntag gegen Meisterschafts-Geheimfavorit SV Hattendorf mit 2:0 verlor.

Die Hattendorfer wollen gegen den Gast aus Leihgestern nachlegen und weiter an der Tabellenspitze dranbleiben. Auch das Duell der SG Treis/Allendorf/Lumda und den Sportfreunden aus Burkhardsfelden wird richtungsweisend, denn mit dem zweiten Heimsieg in Folge könnte sich die SG für den schlechten Saisonstart rehabilitieren. Auf der Gegenseite wird aber auch das Team von Sportfreunde-Trainer Marcel Seipp alles dafür tun, weiter an der Tabellenspitze dranzubleiben.

Nach zwei Niederlagen steht der Kurdische FC Gießen am Ende der Tabelle und möchte nun im Heimspiel gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod mit einem Sieg die Kehrtwende einleiten. Auf der Gegenseite haben aber auch die Grünberger keine Punkte zu verschenken. In der sechsten Partie am Mittwochabend treffen die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod und die SG Obbornhofen/Bellersheim aufeinander. Da beide Teams zu festen Größen der Liga gehören, darf eine spannende Partie erwartet werden.

Punktlose Teams treffen aufeinander

Am Donnerstagabend empfängt der TSV Klein-Linden den ASV Gießen, der nach drei Toren von Kevin Rennert und zwei Siegen als Tabellendritter zur Pfingstweide reist. Das Team aus Linden hatte sich schon am Sonntag mit einem spektakulären 4:3-Auswärtssieg in Lehnheim warm- geschossen. Derweil steht der TSV Großen-Linden im Heimspiel gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden und einem Punkt aus zwei Spielen weiter vor einer Standortbestimmung. Nach dem 2:0-DerbyHeimsieg gegen die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod haben die Gäste aus Homberg indes schon vier Punkte auf dem Konto.

Zu guter Letzt treffen morgen die bisher sieglose TSG Wieseck und die ebenso punktlose SG Schwalmtal aufeinander. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle ist TSG-Trainer Matthias Günther nicht um seine Aufgabe zu beneiden. Auf der Gegenseite hofft auch der Alsfelder Sportkreisvertreter auf den Gewinn der ersten Punkte. Die Partie findet in Wieseck statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare