1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Heute Derbyzeit in der Weidig-Halle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Wingefeld

Kommentare

_1SPOLSPORT15-B_112150_4c
Die HSG Pohlheim um Thimo Wagner ist am heutigen Freitagabend im Derby bei der HSG Kleenheim-Langgöns gefordert. © Harald Friedrich

(miw). In der Handball-Ober- liga der Männer empfängt die HSG Kleenheim-Langgöns bereits am heutigen Abend im Nachbarschaftsduell die HSG Pohlheim. Beim 23:14-Hinspielsieg der Pohlheimer gelang dank einer guten Abwehrleistung ein deutlicher Derbysieg. Die HSG Wettenberg empfängt indes die MT Melsungen II. Nachdem man bereits unter der Woche in einem Nachholspiel bei der MT zu Gast war, trifft man nun erneut auf ein echtes Spitzenteam.

HSG Kleenheim-Langgöns - HSG Pohlheim (Fr., 20 Uhr, Weidig-Halle Oberkleen): Für die Kleenheimer ist das Derby bereits das vorletzte Spiel der regulären Runde, die Pohlheimer hingegen haben einschließlich der Partie gegen den aktuellen Tabellenführer noch vier Partien vor der Brust. Zwar grüßt Kleenheim derzeit vom Platz an der Sonne (allen voran aufgrund zwei mehr absolvierter Partien), jedoch gehen die Gäste aus Pohlheim als Favorit ins Derby. Bei den Gastgebern ist die personelle Situation weiterhin angespannt, Heim-Trainer Matthias Wendlandt äußerte sich vor der Partie: »Wir haben mit Pohlheim den absoluten Topfavoriten für den Staffelsieg zu Gast. Sie haben jede Position doppelt stark besetzt und mit Stefan Lex, Max Rühl und Moritz Lambrecht absolute Ausnahmespieler in ihren Reihen. Bei uns werden wieder mehrere Spieler fehlen, unter anderem fällt auch noch unser Toptorschütze Niklas Roth verletzt aus.« Wendlandts Gegenüber Andi Lex blickt der Begegnung positiv entgegen: »Bei uns sieht es personell gut aus, es sind alle, abgesehen von Torben Weinandt, der in dieser Saison aufgrund seiner Knieverletzung nicht mehr zum Einsatz kommen wird, fit und an Bord. Wir freuen uns auf das Derby, es ist ein sehr wichtiges Spiel und wir wollen an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen.« Lex warnt außerdem vor der gefährlichen und offensiven Deckung der Kleenheimer, gegen die man beim Sieg in der Hinrunde gute Lösungen gefunden habe. Für die Pohlheimer geht es insbesondere darum, so wenig Minuspunkte wie nur möglich mit in die Aufstiegsrunde zu nehmen, um die Chance auf den Aufstieg in die 3. Liga zu verbessern.

HSG Wettenberg - MT Melsungen II (Sa., 20 Uhr, Halle Gesamtschule Launsbach): Zum zweiten Mal binnen fünf Tagen stehen sich die HSG Wettenberg und die MT Melsungen II gegenüber. Ging die MT beim ersten Duell der beiden Kontrahenten als klarer 34:18-Sieger vom Platz, möchte die Mannschaft von Axel Spandau eine bessere Darbietung vor eigenen Zuschauern abliefern. Unter der Woche überrannte die Bundesliga-Reserve die Mittelhessen regelrecht im ersten Durchgang, sodass der Spielausgang zum Halbzeitpfiff bereits klar war. Daher gilt es für die HSG, mit einem verbesserten Rückzug und der Leistung aus dem zweiten Spielabschnitt aufzuwarten.

Spandau erwartet von seiner Mannschaft folgendes: »Wir möchten am Wochenende alles rausholen, das Beste aus dem Spiel machen und gegen eine Spitzenmannschaft so lange wie möglich Paroli bieten. Unter der Woche fehlten uns mit Philipp Schneider und Jan Stroh noch zwei Spieler, die am Wochenende wieder mit dabei sind.«

Auch interessant

Kommentare