Leichtathletik

Heuchelheimer Grundschüler fahren nach Berlin

  • schließen

Toller Erfolg für die Wilhelm-Leuschner-Schule Heuchelheim: Beim 16x-50-m-Staffelwettbewerb der heimischen Grundschulen sichern sie sich den Sieg und dürfen nun beim ISTAF starten.

In den beiden ersten Auflagen, des 16x-50-m-Staffelwettbewerbs der heimischen Grundschulen, musste sich die Wilhelm-Leuschner-Schule Heuchelheim jeweils mit Platz zwei begnügen. Bei der dritten rundum gelungenen Ausgabe konnten die Heuchelheimer nun jubeln: "Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin!"

Schon nach den erstmals durchgeführten zwei Vorläufen für alle zwölf teilnehmenden Grundschulen zeichnete sich ab, dass im Finale der Schnellsten die zuvor beide Male erfolgreichen Grundschule Gießen West und die WLS Heuchelheim den Sieg unter sich ausmachen würden. Und Simone Hubner als Lehrertrainerin der WLS zeigte sich schon in der Pause vor den beiden Endläufen zuversichtlich: "Wir schaffen das heute – ganz sicher. Anhand der Auswertung der Bundesjugendspiele haben wir das Team von zehn Jungs und zehn Mädchen zusammengestellt. Es ist ein supertolles Team. Es hat zusammen dreimal trainiert und vor allem intensiv die Wechsel geübt. Denn ich denke, dass die Mannschaft mit den besten Wechseln gewinnen wird."

Gießen West muss sich knapp geschlagen geben

Und Hubner sollte Recht behalten, denn die WLS lieferte ein tolles Finale ab, gewann mit der schnellsten bis dahin regulär in Gießen gelaufenen Zeit von 2:08,10 Minuten und verwies so die Grundschule Gießen West (2:10,73) auf Platz zwei. Rang drei im Stadion Gießen West ging mit 2:17,02 an die Grundschule Krofdorf-Gleiberg. Es folgten die Burgschule Linden (2:19,17), knapp gefolgt von der Sandfeldschule Gießen (2:19,63) und der Schule am Diebsturm Grünberg (2:27,10). Den B-Endlauf gewann die altersbedingt außer Konkurrenz antretende Singbergschule Wölfersheim (2:06,60) vor der Käthe-Kollwitz-Schule Gießen (2:22,80).

Auftritt vor 50 000 Zuschauern

Damit fährt die WLS Heuchelheim Anfang September nach Berlin zum ISTAF und wird als eine von insgesamt 32 Grundschulen im Rahmenprogramm von rund 200 der weltbesten Athleten vor wohl mehr als 50 000 Zuschauern starten. Die Stärke der WLS erkannte Adrian Becker als Lehrertrainer der Grundschule Gießen West neidlos an: "Heuchelheim war heute einfach sauschnell und hat nach zwei Jahren als Zweiter verdient gewonnen."

Viel Lob für die Ausrichtung

Erstmals unter Federführung des Staatlichen Schulamts für die Stadt und den Landkreis Gießen, präsentierten die seit Jahrzehnten erfahrenen "Leichtathletikkämpen" Kurt Drolsbach und Volker Clarius vom LAZ Gießen ein überarbeitetes Konzept mit zwei Vorläufen für alle Schulen, sodass jede Staffel inklusive Finale dreimal zum Einsatz kam. Gut angenommen wurde in der Pause vor den Endläufen die von Liebigsschülern mit Lehrertrainer Jörg Göppert angebotenen Übungen der Kinderleichtathletik des DLV. Angefangen von der Raumplanung der Kinderleichtathletik-Übungen bis hin zur Zeitplanung und dem gesamten Ablauf inklusive Ehrungen – es passte einfach alles, sodass sich Drolsbach später freuen konnte: "Man hat mir schon mehrfach bestätigt: Diesmal war alles top."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare