Gruppenliga

Heuchelheim hat nichts zu bestellen

  • vonRedaktion
    schließen

(rsc). Da kann man bei den TSF Heuchelheim noch so viel "wenn", "wäre" und "hätte" verwenden. Unterm Strich hat sich eine 1:4-Niederlage gegen den FSV Schröck in der Fußball-Gruppenliga-Statistik niederschlagen. In Anbetracht der Tatsache, dass die TSF 87 Minuten in Unterzahl spielen mussten, ist der Spielverlauf als ergebnisgerecht zu bezeichnen

Die Szene, die zum Platzverweis von Tim Kreiling nach drei Minuten geführt hatte, war zumindest diskussionswürdig. Der TSF-Spieler soll einen Gegenspieler gehalten haben. Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Marcel Schmitt zur Gästeführung. Unhaltbar köpfte Serkan Erdem in der 32. Minute per Kopfball zum 2:0 ein. Den Anschlusstreffer für Heuchelheim vergab Cameron James Stokes, als er an Gästetorhüter Marvin Schwitalla scheiterte. Vorentscheidend für die Niederlage war kurz vor dem Halbzeitpfiff ein TSF-Abspielfehler, den wiederum Erdem nutzte (45.). In Halbzeit zwei erzielten die TSF beiden restlichen Treffer. Zuerst fabrizierte Dominik Seel in der 48. Minute per Kopfball ein Eigentor. Der Ehrentreffer zum 1:4 gelang Julian Reinhardt (70.) per Freistoß.

TSF Heuchelheim: Schmitz; Tüschen, Krah, Kreiling, Seel, Stokes (ab 48. Joas Schmidt), Klan (ab 46. Reinhardt), Weiser, Euler, Mengeler (ab 73. Jannik Schmitt), Kießwetter.

FSV Schröck: Schwitalla; Pllumaj, Berthold, Herdt, Schmitt, Köhler, Erdem (ab 55. Willschke), Blümke (ab 63. Breitenmoser), Xenokalakis (ab 49. Schäfer), Willershausen, Yildiran.

Im Stenogramm: SR: Filges (Büdingen) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 (3.) Schmitt (Foulelfmeter), 0:2 (32.) Erdem, 0:3 (45.) Erdem. 0:4 (48.) Seel (Eigentor), 1:4 (70.) Julian Reinhardt - Rote Karte: Kreiling (3.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare