Die erfolgreiche Mannschaft des TV Großen-Linden nach dem Gewinn des Hessenmeistertitels. (Foto: pv)
+
Die erfolgreiche Mannschaft des TV Großen-Linden nach dem Gewinn des Hessenmeistertitels. (Foto: pv)

Hessentitel für TV Großen-Linden

(pm) In der Kunstturn-Jugendlandesliga Hessen gewann der TV Großen-Linden am vergangenen Wochenende in Hösbach/Bayern den Hessenmeistertitel nach einem Erfolg gegen den bis dato zweitplatzierten TV Weißkirchen.

In einem bis zum letzten Gerät spannenden Wettkampf liefen die Lindener lange einem Rückstand hinterher, um dann am Ende doch noch mit einem 35,2:29,8-Sieg die Heimreise anzutreten.

Am Boden ließen Frederick Hotte, Leon Arbter, Nico Horvath und Maximilian Kessler zunächst die Souveränität der vorausgegangenen Wettkämpfe vermissen, lediglich Tom Bobzien brachte seinen Vortrag sauber durch. Mit einem Rückstand von 2,1 Punkten wechselten beide Mannschaften an das Pauschenpferd. Hier zeigte die Mannschaft aus Weißkirchen, dass dieses Gerät zu ihren stärkeren Disziplinen gehört. Trotz guter Leistungen von Joost Ullmann, Leon Arbter, Lennart Glaser, Maximilian Kessler und Nico Horvath wuchs der Rückstand auf 4,6 Punkte an.

An den Ringen startete der Bundesliga-Nachwuchs aus Großen-Linden seine Aufholjagd. Lennart Glaser, Frederick Hotte, Nico Horvath, Maximilian und Fabian Kessler trugen ihre Übungen konzentriert vor und wurden mit guten Wertungen belohnt. Der Abstand verringerte sich auf 2,75 Punkte. Beim Sprung, einer Lindener Paradedisziplin, brachten die Lindener den Weißkirchener Vorteil auf 0,6 Punkte zum Schmelzen. Auch der Wettkampf am Barren begann zunächst sehr vielversprechend.

David Grauberger legte vor und auch Lennart Glaser turnte eine souveräne Übung, während Nico Horvath seinen Auftritt wegen Rückenschmerzen etwas umgestalten musste, was zu kleineren Fehlern führte. Auch Maximilian Kessler kam bei seinem Vortrag aus dem Rhythmus und ließ wichtige Punkte liegen. Nach Lennart Glaser kam lediglich Fabian Kessler fast fehlerfrei durch, was entsprechend honoriert wurde. In der Summe war das im Vergleich zum Team aus Weißkirchen jedoch zu wenig, der Vorsprung wuchs erneut auf 1,15 Punkte an.

Wieder einmal sollte am Reck die Entscheidung fallen. Lennart Glaser und Tom Bobzien gestalteten die Begegnung mit sehr anschaulichen Übungen ausgeglichen. Horvath und die Kessler-Zwillinge zeigten anschließend fehlerfreie Übungen und erhielten entsprechend gute Wertungen von den Kampfrichtern. Letztlich erreichte das Team am Reck 35,20 Punkte und holte somit einen soliden Vorsprung von 5,4 Punkten heraus, der den Gesamtsieg in der Kunstturn-Jugendlandesliga Hessen bedeutete.

Dieser großartige Erfolg zeigt, dass die jahrelange Nachwuchsarbeit des TV Großen-Linden Früchte trägt und das Konzept der Leistungsgruppe um den Trainer Christian Hambüchen aufgeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare