Hessenmeistertitel für Wagner/Brückmann

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten unlängst die Radballer des RSV Teutonia Krofdorfer-Gleiberg. Während Jascha Wagner und Kevin Brückmann mit dem Hessenmeistertitel der Junioren für eine dicke Überraschung sorgten, ist die erste Männermannschaft in der 2. Bundesliga weiterhin auf Aufstiegskurs.

Die zweite Garde der Männer kann sich mittlerweile ebenfalls nach oben orientieren, obwohl zu Beginn der Saison "nur" der Klassenerhalt angestrebt wurde. In der Verbandsliga liegt das Duo des RSV Krofdorf-Gleiberg IV nach dem dritten Spieltag auf Platz eins.

2. Bundesliga: Am dritten Spieltag hatte es die beiden Krofdorfer Mannschaften in den hohen Norden nach Bremen-Oberneuland verschlagen. Der RSV I musste bei seinem Gastspiel den im Urlaub befindlichen Frank Leicht ersetzen. Für ihn sprang Christian Hofmann ein, der zusammen mit Jens Häuser ein Team bildete. Luca Wagner und Sascha Götz traten für die Krofdorfer "Zweite" an. Die erste Garde der Krofdorfer hatte vier Spiele zu absolvieren und begann in der ersten Partie gegen den RSV Heddernheim I. Vor allem aufgrund der personellen Rotation lief es zu Beginn nicht so rund wie gewohnt. In der zweiten Hälfte waren die Krofdorfer Akteure allerdings besser aufeinander abgestimmt und gewannen letztlich noch recht deutlich mit 5:2. In der folgenden Begegnung gegen den RSV Leeden II lief es wesentlich besser. Mit einer sehr guten Chancenverwertung sicherten sich die Teutonen einen ungefährdeten Sieg (7:3).

Gegen Gastgeber Oberneuland sollte es eine engere "Kiste" werden, denn die Hausherren hatten das Publikum im Rücken und waren den Krofdorfern spielerisch und kämpferisch ebenbürtig. So war es in dieser Partie die Erfahrung und Routine, die den Ausschlag zugunsten der Krofdorfer gab. Jens Häuser zeichnete sich vor allem im Tor aus, während Christian Hofmann mit schlitzohrigen Toren den 3:1-Sieg sicher stellte. Im letzten Krofdorfer Tagespartie gegen den RSV Leeden I zogen Häuser/Hofmann nochmals alle Register ihrer langjährigen Erfahrung. Ihre Führung brachten sie durch geschicktes Zeitspiel über die Runden und behielten mit 5:4 die Oberhand. Mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten an diesem Spieltag rückte Krofdorf I auf den zweiten Tabellenplatz vor und befindet sich auf einem guten Weg, die Erstliga-Aufstiegsspiele zu erreichen.

Krofdorf II war mit dem Ziel in die 2. Bundesliga gestartet, erst einmal die Klasse zu halten. Zwölf Punkte Vorsprung auf einen der Abstiegsplätze nach Abschluss der Vorrunde sind für dieses Vorhaben keine schlechte Ausgangssituation. In Bremen erwischte das Krofdorfer Duo Götz/ Wagner gegen eine der schwächsten Mannschaften der Gruppe Mitte, den RSV Leeden II, jedoch einen schlechten Start. Trotz spielerischer Überlegenheit schaffte es das mittelhessische Duo nicht, die Chancen auch in Tore umzumünzen. Erst eine Standpauke vom Trainergespann Weber/Klingel zur Halbzeit brachte etwas Ruhe in die Partie. Die in der zweiten Hälfte erzielte 2:1-Führung konnte allerdings nicht aufrecht erhalten werden. Sekunden vor Schluss gelang den Leedenern noch der Ausgleich. In der Begegnung gegen den gastgebenden RVS Oberneuland platzte für die "Zweite" der Knoten. Immer in Führung liegend, gab es einen zwar knappen aber niemals gefährdenden 5:3-Sieg. In der für diesen Tag finalen Partie ging es gegen Leeden I. Obwohl die Krofdorfer durch den gefährlichen Außenspieler vorgewarnt waren, war die Deckungsarbeit äußert mangelhaft - und der Leedener "nagelte" Krofdorfs Torwart Götz zwei unhaltbare Tore ins Netz.

Dann wachten Wagner/ Götz jedoch auf und erzielten mit guten Kombinationen gegen den nicht allzu starken Torwart der Leedener den Ausgleich und kamen letztlich sogar noch zu einem 7:4-Sieg. Damit blieb die Krofdorfer "Zweite" ebenfalls ungeschlagen, holte sieben Punkte und liegt damit auf Platz fünf in der Tabelle.

Hessenmeisterschaft Junioren: Einen unerwarteten Erfolg feierten die Krofdorfer Junioren Jascha Wagner/Kevin Brückmann. Sie sicherten sich den Hessenmeister-Titel. Die RSVer hatten an den beiden vorangegangenen Spieltagen zwar eine weiße Weste behalten, mussten aber nun gegen die starken Mannschaften aus dem Süden Farbe bekennen.

Es setzte aber gleich zu Beginn eine vermeidbare 1:3-Niederlage gegen die ewigen Konkurrenten aus Mainz-Kostheim, bei der die Krofdorfer ein wenig Pech mit dem Pfosten hatten. Die Führung von Kostheim konnte zwar ausgeglichen werden, doch zwei gegnerische Eckbälle besiegelten die Niederlage der Mittelhessen. Gegen den RMSV Klein-Gerau II begannen die Krofdorfer stark und gingen mit einer 4:1-Führung in die Pause. Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die beiden Klein-Gerauer nun völlig verwandelt. Das schnelle Offensivspiel brachte den RMSV auf 3:4 heran.

Ein Konter von Wagner/Brückmann stellte wieder einen Zwei-Tore-Abstand her. Der RSV musste zwar den erneuten Anschluss zum 4:5 über sich ergehen lassen, behauptete aber am Ende die Führung. Im Match gegen Klein-Gerau I ging Krofdorf schnell mit 1:0 in Führung, doch die Gerauer glichen postwendend zum 1:1 aus. In Halbzeit zwei drückten die beiden Krofdorfer mächtig auf das Gaspedal, doch das gegnerische Abwehrbollwerk hielt. Erst eine halbe Minute vor Ende nutzte Krofdorf einen Fehler der Südhessen zum glücklichen 2:1-Führungstreffer. Der Konter zum 3:1 war dann die endgültige Entscheidung.

In der letzten Partie des Tages gegen die RSG Ginsheim I ging es für Wagner/Brückmann um den Titel. Ein Sieg oder Unentschieden hätte für die Hessenmeisterschaft gereicht. Gut eingestellt von Betreuer Leicht ließen die beiden Krofdorfer nichts mehr anbrennen und lagen schnell mit 3:0 in Front. Diese Hypothek war für die Ginsheimer zu hoch. Der 7:2-Sieg bedeutete am Ende den Titel, der für die beiden Nachwuchssportler des RSV Krofdorf-Gleiberg sehr überraschend kam.

Verbandsliga: Vor wenigen Zuschauern in Krofdorf zeigten Steven Johncox und Patrick Uwiss eine überzeugende Leistung für ihren RSV IV. Gegen die "Oldies" des RV Laubach II, die Brüder Erhard und Dieter Parr, taten sie sich in der ersten Halbzeit recht schwer, hatten nach dem Wechsel aber keine Probleme mehr und gewannen mit 6:3. Im Spitzenspiel gegen Baunatal III war es allerdings knapp, letztlich siegten Johncox/Uwiss aber verdient mit 2:1. Mit diesem "Big Point" brachten sie ein Sieben-Punkte-Polster zwischen sich und dem Tabellenzweiten aus Baunatal. Ein glückliches Unentschieden sprang beim 3:3 gegen den GSV Baunatal IV heraus, wobei noch in Halbzeit eins beste Chancen vergeben wurden. Ihre beste Leistung zeigten die Krofdorfer beim 6:4-Sieg gegen den unmittelbaren Verfolger Albungen. Mit dem komfortablen Vorsprung auf Platz zwei kann der "Vierten" des RSV Krofdorf-Gleiberg die Endrunden-Qualifikation kaum noch genommen werden. Laubach III mit Michael Schneider und Jan Hentrich verlor dreimal knapp und ziert nun das Tabellenende, während sich die Parr-Brüder (RV Laubach II) im sicheren Mittelfeld festgesetzt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare