Hessenderby in Reiskirchen

  • vonJan Anders
    schließen

(jwa). Zum Hessenderby in der 2. Kegel-Bundesliga Süd empfängt M85 Mittelhessen am 17. Spieltag die KSG BG 99 Neuhof (Samstag, 14 Uhr). Die Fuldaer hatten einen etwas holprigen Start in die Saison, mit der bislang tadellosen Rückrunde - inklusive dem Auswärtssieg bei der Bundesligareserve Oberthals als Highlight - sind Jens Vogel und Co. inzwischen jedoch Playoff-Kandidat. Im letzten Heimspiel der Hauptrunde ist Mittelhessen nach einer sprichwörtlich verkorksten Heimserie gefordert, sich mit einer ordentlichen Leistung für die Herausforderung in der Abstiegsrunde einzustimmen. Das letzte Aufeinandertreffen im Reiskirchener Bürgerhaus vor zwei Jahren in der Hessenliga vermochten die Hausherren in der Holzzahl klar für sich zu entscheiden, so dass ein Dreier diesmal im Bereich des Möglichen liegt.

Zum letzten Spieltag der Hauptrunde der Kegel-Bundesliga der Frauen ist der KC 87 Wieseck beim Tabellenfünften RSV Remscheid zu Gast (Samstag, 13 Uhr). Die Ausgangslage ist klar und Wieseck muss, um sich in der Tabelle noch um einen Rang verbessern zu können, unbedingt punkten. Im Falle einer 0:3-Niederlage werden die Gießenerinnen als Vorletzte in die Abstiegsrunde starten. "Aufgrund der bisherigen Heimleistungen Remscheids mit meist ein, zwei angreifbaren Zahlen auf einer fallfreudigen Anlage und der derzeit guten Verfassung von Ramona Wilczek und Sabrina Brill, sollte was Zählbares drin sein", ist Wiesecks Cornelia Gebauer optimistisch.

Die Kegel-Hessenliga steht mit dem 17. Spieltag kurz vor dem Saisonabschluss. Ein weiteres Heimspiel bestreitet GH Allendorf/Lda. (Samstag, 14 Uhr), Gegner ist der KSV Wetzlar. Die Gäste schafften es in der Rückrunde, sich mithilfe zweier Auswärtserfolge in Heuchelheim und Dillenburg sowie des Heimsieges gegen Spitzenreiter Sontra vom Mitabstiegskandidaten zum Anwärter für das vordere Mittelfeld zu katapultieren.

Das Unmögliche vielleicht doch noch schaffen will der KC 88 Wettenberg bei seinem Auftritt bei der KSG Hönebach-Ronshausen (Samstag, 14 Uhr). Die Osthessen stehen in der Tabelle aktuell hinter dem KC, haben aber noch zwei Heimspiele zu absolvieren, nach Wettenberg kommt noch der Meister Sontra. Um vielleicht das sichere Ufer mit Rang sieben zu erreichen, muss ein klarer Punktgewinn her, denn bei Punktgleichheit zählt die Einzelwertung.

Der KSC Heuchelheim gibt seine Visitenkarte am Samstag (13.30 Uhr) beim SKC Waldbrunn-Hadamar ab. Der designierte Vizemeister zeigt sich auf seiner Heimbahn durchaus angreifbar. Für den KSC geht es als Tabellenletzter und bislang einzig sicheren Absteiger in die Verbandsliga allerdings nur noch darum, sich erhobenen Hauptes aus der Liga zu verabschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare