Hertter wirft das Handtuch

(pie) Erstmals sind alle Teams der Handball-Landesliga Mitte der Frauen an einem Spieltag am Start und alle müssen auswärts antreten. Dabei muss Aufsteiger TV Hüttenberg zur TSG Oberursel. Der TSV Hungen reist nach Flörsheim und die TSF Heuchelheim nach Dotzheim. Letztlich treten die TSG Leihgestern bei der HSG Anspach/Usingen an und der TV Mainzlar II hat es mit dem TuS Nieder-Eschbach zu tun.

Paukenschlag vor der Partie in Dotzheim dabei in Heuchelheim: Trainer Manfred Hertter hat nach nur zwei Spieltagen sein Amt wegen unüberbrückbaren Differenzen mit der Mannschaft niedergelegt und damit den Trainer-Fluch, der auf den TSF zu liegen scheint, einmal mehr bestätigt. Für die Mannschaft um Co-Trainerin Michaela Welter heißt es jetzt, die beiden ersten Niederlagen abzuhaken und nach vorne zu schauen, bis ein neuer Übungsleiter gefunden ist. Mit TuS Dotzheim wartet ein unangenehmer Gegner auf die Turn- und Sportfreunde, die vor allem im Angriff deutlich aggressiver auftreten müssen. Wenn die Absprachen in der Deckung funktionieren und man sich nicht, wie gegen Flörsheim in der zweiten Halbzeit, mit Gegenstößen überrennen lässt, sollte eine Reduzierung der Gegentore Pflicht sein. Mit druckvollem Angriffsspiel und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und Glück, sollte man an die recht gute Leistung der ersten Hälfte gegen Flörsheim anknüpfen können. Personell bleibt alles beim alten, bleibt man doch bisher, außer auf der Torhüterposition, von Verletzungen weitgehend verschont.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare