Herbe Klatsche für Stadtallendorf

(grm). Eintracht Stadtallendorf hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest beim SC Freiburg II mit 1:5 (1:2) verloren. »Das Ergebnis ist auch in der Höhe völlig okay. Freiburg war in allen Belangen, auch in der Spielanlage, besser und hat verdient gewonnen«, lautete das Fazit von Eintracht-Teammanager Norbert Schlick.

Die erste Gelegenheit im Spiel hatte Malcolm Phillips mit einem Kopfball, der allerdings von Kevin Schade vor der Linie geblockt wurde (3.). Schade war es allerdings wiederum auch, der mit einer überragenden Einzelleistung das 1:0 vorbereitete: Er dribbelte an gleich vier Stadtallendorfern vorbei in den Strafraum, legte dort mustergültig quer und Nishan Burkhart musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben (19.). Kurz darauf konnte der freistehende Kiliann Sildillia nach einem Freistoß zum 2:0 einköpfen. Kurz vor der Pause kam die Eintracht doch noch zum Anschlusstreffer: Einen Freistoß aus knapp 35 Metern jagte Phillips platziert in den rechten Winkel (42.).

Die Freiburger zeigten sich davon allerdings unbeeindruckt und spielten weiter offensiv nach vorne. Der überragende Schade traf mit einem platzierten Linksschuss aus 20 Metern zum 3:1 und legte nach einer starken Vorarbeit von Burkhart auch das 4:1 nach (52./63.). Emilio Kehrer erzielte per Foulelfmeter das 5:1 (72.).

Stadtallendorf: Abramowicz - Gaudermann, Fisher (60. Vogt), Pape (60. Schadeberg), Schütze - Heuser, Phillips, Zildžovic (69. Bartheld), Döringer - Williams, Lindenthal (69. Bremer).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (19.) Burkhart, 2:0 (26.) Sildillia, 2:1 (42.) Phillips, 3:1, 4:1 (52./63.) Schade, 5:1 (72.) Kehrer (FE) - SR.: Zemke (Püttlingen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare