Henrik Keller mit Dreierpack

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). Mit einem glanzlosen 4:0-Erfolg über Germania Schwanheim kehrte die SG Kinzenbach am Freitag in der Fußball-Verbandsliga Mitte nach zwei Niederlagen hintereinander in die Erfolgsspur zurück. Henrik Keller (3) und Hakan Güngör erzielten die Treffer der Elf von Oliver Dönges. *Das war kein gutes Spiel, aber unterm Strich ein verdienter Sieg. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Angesichts der Personalnot war die Leistung in Ordnung. In dieser Phase der Saison zählt am Ende nur der Sieg", sagte der SG-Trainer.

Die Hausherren, bei denen mit Timo Schmidt, Mecier Grouls, Nicolas Anker, Pascal Sajonz, Nnamdi-Benjamin Mark und Gian Darius Nicolai zahlreiche Stammkräfte fehlten, waren gegen eine biedere Gästeelf das optisch stärkere Team. Dennoch blieb bei den Rot-Weißen vieles Stückwerk. Am Ende konnte man von Glück reden, dass die Gäste im Angriff harmlos waren und über die gesamte Spielzeit zu keiner nennenswerten Chance kamen. Tommy Ried stellte sich trotz eines schmerzhaften Blutergusses im Oberschenkel in der Dienst seiner Mannschaft. Der Führungsspieler der Dönges-Elf legte nach einem Freistoß von André Marius Jörg für Torjäger Henrik Keller auf, der zum 1:0 für die SG traf (14.). Bei Chancen von Henrik Keller (25./28.), Tommy Ried (33.), Peer Allendörfer (40.) und Stephan Alber (43.) ließ die SG weitere Treffer liegen, so dass es mit dem 1:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel setzte Marvin Helm das Leder nach einem Jörg-Rückpass neben das Gästetor (61.). Stattdessen glänzte Marvin Helm als Vorbereiter, als er das 2:0 durch Henrik Keller (65.) und das 3:0 durch Hakan Güngör (83.) mustergültig vorbereitete. Henrik Keller sorgte mit seinem dritten Tagestreffer für den auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Endstand (87.). Bereits am Mittwoch genießt die Dönges-Elf gegen die Spvgg. Eltville erneut Heimrecht. Hier wird aber eine deutliche Steigerung notwendig sein, um zu bestehen.

SG Kinzenbach: Flechtner; Sajonz, Mohr, Yildirim, Jörg (ab 78. Bicakkiran), Ried (ab 85. Hoßbach), Allendörfer, Alber, Güngör, Helm, Keller (ab 87. Wagner).

Germania Schwanheim: Meißner; Colovejic, Douh, Kräuter, Brämer, Paladino (ab 46. Maataoui), Rüdinger, Matic, Bilen, Horst (ab 70. Drettas), Bilbay (ab 76. Yasar).

Im Stenogramm: Schiedsrichterin: Boike (Frankfurt) - Zuschauer: 100 - Torfolge: 1:0 (14.) Keller, 2:0 (65.) Keller, 3:0 (83.) Güngör, 4:0 (87.) Keller - Gelbe Karten: Helm, Dönges - Brämer, Matic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare