Hendrik Schreiber hat beim TV 05/07 Hüttenberg einen Vertrag bis zum Sommer 2022 unterschrieben. Gleichzeitig hat er ein Zweitspielrecht für die HSG Wetzlar. FOTO: RAS
+
Hendrik Schreiber hat beim TV 05/07 Hüttenberg einen Vertrag bis zum Sommer 2022 unterschrieben. Gleichzeitig hat er ein Zweitspielrecht für die HSG Wetzlar. FOTO: RAS

Handball

Hendrik Schreiber verlängert in Hüttenberg

  • vonred Redaktion
    schließen

Hendrik Schreiber wird bis zum Sommer 2022 das Trikot des Handball-Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg tragen - mit der Chance, per Zweitspielrecht auch bei der HSG Wetzlar aufzulaufen.

(bf). Der ehemalige U21-Nationalspieler Hendrik Schreiber bleibt auch über diese Saison hinaus beim Handball-Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg. Im Zuge der Kooperation mit dem Erstligisten HSG Wetzlar wurde zwischen den Klubs und dem Spieler vereinbart, dass der 21-jährige Schreiber im Sommer fest nach Hüttenberg wechseln wird. Dort hat der Rechtshänder einen Vertrag bis Juni 2022 unterzeichnet. Für den gleichen Zeitraum erhält der Rückraumspieler jedoch auch ein Zweitspielrecht für die HSG Wetzlar.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir Hendrik von einem Verbleib in Hüttenberg und dem Projekt TVH überzeugen konnten. Wir freuen uns, dass die Verantwortlichen der HSG Wetzlar diesem Wechsel zugestimmt haben. Das zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen den Klubs funktioniert und alle Beteiligten bestrebt sind, die Kooperation im Sinne der Weiterentwicklung von Talenten auszubauen", kommentiert Fabian Friedrich, der Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG, die Vertragsunterzeichnung.

Schreiber kam zu Saisonbeginn zunächst für ein Jahr per Leihe von der HSG Wetzlar zu den Blau-Weiß-Roten, wo er seine Klasse mehrmals unter Beweis stellte. Mit Verlauf der Hinrunde wurde auch er sicherer, glänzte u. a. beim ersten Auswärtssieg der Saison beim TuS Ferndorf mit acht Toren. Den Endspurt der Hinrunde verpasste der 21-Jährige aufgrund einer Handverletzung, seit dem Jahreswechsel ist er wieder komplett im Mannschaftstraining integriert. "Er wird nach seiner Verletzung und auch in Zukunft eine ganz zentrale Rolle einnehmen. Mit jedem Spiel wird er zeigen, wie wertvoll er für uns in den nächsten Jahren sein wird", freut sich auch TVH-Trainer Frederick Griesbach über den Verbleib seines Schützlings.

Schreiber selbst sagte: "Ich spüre seit Beginn der Saison, dass der Verein und die Mannschaft auf mich bauen, weshalb ich auch nicht lange überlegen musste, als mir die Vertragsverlängerung angeboten wurde. Mit Frederick Griesbach habe ich einen Trainer, der mir vertraut und der Lust hat, mit mir zu arbeiten, was mir sehr wichtig ist."

Für Björn Seipp, Geschäftsführer der HSG Wetzlar, ist es wichtig, dass Schreiber in der kommenden Saison mehr sportliche Verantwortung in Hüttenberg bekommt. "Die laufende Saison hat gezeigt, dass sich Hendrik beim TVH wohlfühlt und er nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung die nächsten Schritte in seiner Weiterentwicklung gemacht hat", erklärte Seipp. "Nichtsdestotrotz ist allen Beteiligten klar, dass Hendrik hier in Mittelhessen die besten Voraussetzungen vorfindet, um sein Ziel, Erstligaspieler zu werden, zu erreichen. Mit dem Zweitspielrecht besteht für Hendrik zudem die Möglichkeit, zwischenzeitlich auch wieder Erstligaluft zu schnuppern, wobei es klar festzuhalten gilt, dass sein Fokus auf der Leistungsentwicklung beim TV Hüttenberg liegt und auch liegen muss."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare