Gut gelaunt und positiv blickt Kreisfußballwart Frank Heller aus Nieder-Ofleiden der neuen Saison entgegen. Beim Kreisfußballtag heute steht er erneut zur Wahl. FOTO: VOGLER
+
Gut gelaunt und positiv blickt Kreisfußballwart Frank Heller aus Nieder-Ofleiden der neuen Saison entgegen. Beim Kreisfußballtag heute steht er erneut zur Wahl. FOTO: VOGLER

Fußball

Heller appelliert an gesunden Verstand

  • Christoph Sommerfeld
    vonChristoph Sommerfeld
    schließen

Frank Heller steht am Samstag beim Kreisfußballtag in Gemünden wieder zur Wahl. In Sachen Corona appelliert der Kreisfußballwart auch an den gesunden Menschenverstand eines jeden Kickers.

(cso). Ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant steht am heutigen Freitag (ab 19 Uhr) der Alsfelder Kreisfußballtag auf dem Programm. Die Verlegung ist Corona geschuldet. Und so dürfte sich auch bei der großen Runde aller Vereinsfunktionäre vieles um die Pandemie und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb drehen. Auf der Agenda in der Gemündener Mehrzweckhalle "Blaue Lagune" steht aber auch - wie alle vier Jahre - die Wahl der Mitglieder des Kreisfußballausschusses. Frank Heller, der sich erneut zur Wahl als Kreisfußballwart stellt, hat uns vorab vier Fragen beantwortet.

Herr Heller, in der Stadt Homberg stand dieser Tage eine Ortsbegehung auf allen relevanten Sportplätzen an. Was ist dabei herausgekommen?

Ein informativer Termin für die Vereine. Wir waren auf den Plätzen in Homberg, in Ober- und Nieder-Ofleiden sowie in Appenrod und Maulbach. Vom Ordnungsamt gab es letzte Hinweise, wann Bier beispielsweise in Gläser gezapft werden darf oder wann der Bratwurstverkauf mit oder ohne Maske erlaubt ist. Hygienemittel-Spender sind überall ausreichend vorhanden.

Können Sie sich vorstellen, dass die Heimvereine in den Umkleiden bzw. Duschräumen einen Aufpasser postieren, der die Spieler beim Duschen beobachtet und kontrolliert, ob die vorgegebene Anzahl an Personen nicht überschritten wird?

Nein. Das halte ich auch nicht für notwendig. Die Spieler und Vereine sind alle informiert, an was sie sich zu halten haben. Gerade beim Thema Duschen muss man einfach an den gesunden Menschenverstand eines jeden Einzelnen appellieren. Jeder muss wissen, ob er im Sportheim duscht und wenn ja, ob er sich unnötig lange in den Feuchträumen aufhält. Da tragen alle eine Verantwortung.

Was passiert, wenn die Zahlen steigen und z. B. der Vogelsbergkreis ein Sportverbot ausspricht - so wie im Main-Kinzig-Kreis? Wäre das der sofortige Zusammenbruch des Spielbetrieb?

Sollte das passieren, werden wir uns natürlich an das halten, was die Politik vorgibt. Kleinere Ausfälle sind zu kompensieren, indem Spiele auf Wochentage verlegt werden. Zudem ist das Osterwochenende 2021 nicht in allen Ligen auf Kreisebene verplant. Aber wir sind auch in der Lage, auf eine Einfachrunde umzustellen. Dafür sind hessenweit die Voraussetzungen geschaffen.

Warum wird - im Gegensatz zum Kreis Gießen - der Pokalwettbewerb 2020/21 ausgespielt?

Weil wir mit Halbfinale und Finale nur noch wenige Spiele aus 2019/20 offen hatten und nun gerne eine neue Runde anbieten wollen. Wir werden aber keinen Verein bestrafen, der nicht teilnimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare