Helau!

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

Karneval: "Gut für die Community": Für Anti-Jecken ist es schwer nachvollziehbar, warum sich die Bonner auf das Karnevalsspiel trotz Handicap einließen: Schon zuvor war klar, dass der ehemalige Gießener Joshiko Saibou für die Nationalmannschaft abbestellt werden würde. Dort zeigte der Guard am Freitag eine klasse Leistung gegen Frankreich. "Wenn man ihn gestern gesehen hat, würde man sich schon wünschen, dass er heute bei uns wäre. Aber ich verstehe die Bedeutsamkeit des Spiels. Es ist gut für die Community", sagte Baskets-Coach Will Voigt vor dem Spiel.

46ers-Fans schlossen sich Feierlichkeiten an: Doch auch ein privat organisierter Fanbus aus Gießen partizipierte buntkostümiert an den Feierlichkeiten. Das letzte Karnevalsspiel im Bonner Dome war fast auf den Tag genau elf Jahre her. 2009 hatten 50 Mittelhessen die von Robert Maras und Heiko Schaffartzik angeführten 46ers supportet. Im Gegensatz zu damals konnten die Fans diesmal am bunten Karnevalstreiben nach dem Spiel teilnehmen. Nach Hause ging es erst nach Mitternacht!

Akklimatisierung im Konfetti-Habitat missglückt: Wer vom Setting - 6000 verkleidete Narren, Karnevalsmusik nonstop, stickig-humorige Atmosphäre - mehr profitierte, dürfte klar sein. Die Gießener verschliefen das erste und dritte Viertel komplett. Rechnet man Quarter Nummer zwei heraus, ging das Team mit 66:99 baden. Das nächste Karnevalsspiel darf gerne weitere elf Jahre auf sich warten lassen. Helau! (sks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare