Heimteams haben die Nase vorne

(lkf). Lediglich zwei Partien wurden in der zweiten Herbstferienwoche in der Tischtennis-Bezirksliga ausgetragen, die jeweils in knappe Heimsiege mündeten. Die TSF Heuchelheim II setzten sich gegen den SV RW Odenhausen/Lda. mit 9:7 durch und schoben sich vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz vor. Die unterlegenen Gäste verbleiben auf dem Relegationsplatz »nach unten«.

Im Duell des Tabellensiebten gegen den Tabellensechsten setzte sich der TSV Allendorf/Lda. II mit 9:6 gegen den FSV Lumda durch.

TSF Heuchelheim II - SV RW Odenhausen/Lda. 9:7: Die Gastgeber mit dreifachem Ersatz, Jannik Schaaf, Christian Bauer und Christian Spee wurden durch Ismail Kocar, Peter Welsch und Peter Heimscheid ersetzt. Die Gäste traten in Bestbesetzung an, allerdings konnte Steffen Groß wegen körperlicher Probleme in seinem ersten Einzel zu seinem zweiten Spiel und auch im Abschlussdoppel nicht mehr antreten, was zu zwei kampflosen Punkten für Heuchelheim führte. Die Gäste lagen mit 6:3 in Front, dann drehten die Hausherren auf und mussten nur noch einen weiteren Gegenpunkt zulassen. Die einzelnen Partien verliefen zumeist deutlich, lediglich ein Spiel ging über die volle Distanz. Den vorentscheidenden achten Punkt für die TSF holte Ersatzmann Peter Heimscheid, der Harald Römer in vier Sätzen bezwingen konnte.

TSV Allendorf/Lda. II - FSV Lumda 9:6: Eine enge Partie zwischen den Tabellennachbarn sah am Ende die Gastgeber knapp vorne, die mit drei Ersatzleuten antraten, die starke fünf Punkte zum Gesamtsieg beitrugen. Besonders hervorzuheben ist Robin Schwarz, der in der Mitte beide Einzel für sich entscheiden konnte und auch im Doppel mit seinem Bruder Timon erfolgreich war. Außerdem steuerte Maximilian Preis zum Erfolg im vorderen Paarkreuz zwei Siege bei, Lukas Moser, Timon Schwarz, Lukas Neumann und Bernhard Freund waren je einmal siegreich. Die Gäste konnten im fünften Saisonspiel nicht komplett antreten, Manfred Dörr ersetzte Hendrik Kratz. Nach zwei Erfolgen im Doppel durch Steffen Kühnel/Dennis Scholl (3:0 gegen Preis/Moser) und Patrick Linker/Manfred Dörr (3:0 gegen Neumann/Freund) punkteten Kühnel, Scholl und Linker (2), konnten die zweite Saisonniederlage aber nicht verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare