Im Schlussblock erzielt Ramona Wilczek (Wieseck) mit 859 die Tagesbestzahl. ARCHIVFOTO: JWA
+
Im Schlussblock erzielt Ramona Wilczek (Wieseck) mit 859 die Tagesbestzahl. ARCHIVFOTO: JWA

Heimsieg für Wieseckerinnen

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Zum ersten Heimspiel der laufenden Runde in der Kegel-Bundesliga empfingen die Wiesecker Damen die Mannschaft aus Herne. Dieses Duell des zweiten Spieltags sollte bereits am 19. September stattfinden; wurde coronabedingt aber auf den vergangenen Samstag verlegt. Ziel der Gastgeberinnen war ein glatter Sieg, der am Ende - wenn auch glücklich - gelang.

KC 87 Wieseck - Viktoria Herne 4967:4803 (48:30/3:0):Im Startblock bildeten Luisa Stark sowie Beatriz Sorrentino Di Bernardi. Beide agierten von der ersten Kugel an sehr sicher und konzentriert. Sorrentino Di Bernardi musste lediglich auf der letzten Bahn etwas abreißen lassen, beendete ihr Spiel dennoch mit guten 826/8. Luisa Stark schaltete auf der Schlussräume noch einmal auf Angriff und erzielte sehr gute 839/10. Die Gäste erreichten 814/5 sowie 740/1.

Mit einem beruhigenden Vorsprung von über 100 Holz übernahm der Mittelbock mit Sabrina Brill und Christina Vogel. Vogel spielte zwei starke Anfangsbahnen, fand dann den Weg zur 9 nicht mehr und musste sich mit 783/3 zufriedengeben. Sabrina Brill absolvierte einen soliden Durchgang (812/4). Leider blieb ihr im vorletzten Wurf die 9 verwehrt, sodass sie zum einen ihrer direkten Gegnerin mit 815/6 sowie der 814 zu Beginn beugen musste. Somit waren die ersten vier Wertungen weg und ein hartes Stück Arbeit wartete auf den Schlussblock. Dieser wurde von Ramona Wilczek und Julia Weiser besetzt. Ein Duell auf Augenhöhe entwickelte sich. Wilczek verschaffte sich mit 235 auf ihrer zweiten Bahn Luft und erzielte am Ende die Tagesbestzahl von 859. Julia Weiser stand ihrer Mannschaftskollegin kaum nach: Die erspielten 848 bedeuteten 11 Einzelwertungspunkte. Beide hatten ihre Aufgaben mit Bravour erledigt, jetzt lag es an den Gästen, ob der Zusatzpunkt mit auf Reisen geht oder in Wieseck bleibt. Und während die Wieseckerinnen in Oberthal knapp am Punkt gescheitert waren, blieb er diesmal bei den Gastgeberinnen. Hernes Schlussstarterinnen erzielten 831/9 sowie 825/7,. Da im letzten Wurf "nur" eine 8 fiel, bleibt der Zusatzpunkt mit 826 zu 825 in Wieseck.

Am Samstag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Aufgrund des Heimrechtstausches ist das Team aus Remscheid zu Gast, das bereits in Dilsburg gewinnen konnte. Vorsicht ist also geboten. Mit der voraussichtlich selben Aufstellung werden die Wieseckerinnen versuchen, den nächsten 3:0-Sieg einzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare