Ein Heimsieg zur Beruhigung

(jms) Der TV 05/07 Hüttenberg tritt zum Rückrundenstart der 2. Handball-Bundesliga gegen den TV Bittenfeld an. Überstrahlt wird das Spiel aber noch immer von der Trainerpersonalie Heiko Karrer.

Warum aus seinem Herzen eine Mördergrube machen? "Natürlich ist man ein bisschen enttäuscht", sagt Heiko Karrer, dem zu Wochenbeginn mitgeteilt wurde, dass sein im Sommer auslaufender Vertrag beim Handball-Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg nicht verlängert wird. Doch Auswirkungen auf das Wesentliche soll diese Entscheidung der Vereinsoberen nicht haben. Denn an diesem Samstag beginnt für die Mittelhessen die Rückrunde. Um 20 Uhr ist der Tabellenelfte TV Bittenfeld in Hüttenberg zu Gast.

"Ich kann natürlich nicht in die Köpfe der Spieler schauen. Aber wir sollten uns nur auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren. Der Klassenerhalt steht über allem", sagt Karrer, für den die nun beginnende Rückrunde eine echte Mammutaufgabe wird. Denn kaum konnte der Ex-Nationalspieler in mühsamer und monatelanger Arbeit den TVH taktisch und spieltechnisch umkrempeln, muss er auch schon wieder weg. "Was für mich jetzt zählt, ist unsere gute und konzentrierte Arbeit in der Vorbereitung. Die muss sich auszahlen", erklärt der Noch-Trainer.

Sein Team rangiert nach wie vor gefährlich nah an der Abstiegszone der 2. Liga. Und Bittenfeld? "Die haben eine richtig gute Mannschaft und sind auf allen Positionen richtig gut besetzt", erklärt Karrer: "Vor allem im Rückraum und auf den Außen." Michael Schweikardt auf der Spielmacherposition ist sicher an erster Stelle zu nennen. Der Schwabe verfügt über das volle Repertoire, das ein Topspieler in dieser Klasse haben muss und zudem noch über eine Menge Erfahrung. Auf den Halben sind die "Wild Boys" mit Florian Schöbinger (links) und dem Ex-Wetzlarer Lars Friedrich (rechts) ebenfalls sehr gut besetzt. Der groß gewachsene Simon Baumgarten am Kreis ist zudem eine echte Kante, der nur schwer zu stoppen ist.

"Wenn wir gewinnen wollen, dann müssen wir hoch konzentriert arbeiten. Von Beginn an", sagt Karrer: "Wir sind sicher nicht in der Favoritenrolle." In dieser sieht der TVH-Übungsleiter die Schwaben, die vor dem Jahreswechsel mit zwei überzeugenden Siegen zeigten, was in ihnen steckt. Gegen Tusem Essen siegte Bittenfeld mit 37:33 und im Derby gegen Bietigheim gelang ein überzeugender 31:24-Auswärtssieg.

Der TV 05/07 Hüttenberg hingegen hat die beiden Spiele vor der EM-Pause in Leutershausen und gegen Erlangen verloren. Und wenn die Probleme nicht gleich wieder beginnen sollen, dann müsste am Samstagabend ein Sieg her. Denn danach stehen für den TVH zwei schwierige Auswärtsspiele in Essen und in Bietigheim auf dem Programm.

Personell sieht sich Heiko Karrer mit seinem Team bestens aufgestellt. Allerdings bangt der TVH-Trainer noch leicht um den Einsatz von EM-Rückkehrer Alois Mraz, den Mitte der Woche noch eine Erkältung plagte. Wer den tschechischen Ex-Nationalspieler aber kennt, weiß, dass er am Samstagabend zumindest einsatzbereit auf der Bank Platz nehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare