Heger/Schul Gesamtsieger

(-) Wechselhaft wie der August ging es am Wochenende auch in Hockenheim beim Motorrad-Saisonfinale zu. Am Samstag wurden dabei die letzten Rennen der deutschen Seriensportmeisterschaft ausgetragen.

(-) Wechselhaft wie der August ging es am Wochenende auch in Hockenheim beim Motorrad-Saisonfinale zu. Am Samstag wurden dabei die letzten Rennen der deutschen Seriensportmeisterschaft ausgetragen. Mit von der Partie war der Mücker Alexander Schul, der allerdings mit einigen Motorproblemen zu kämpfen hatte. Dieser Umstand machte einen Start am Samstag unmöglich. Durch diesen Ausfall rutschte der Mücker von Platz sieben auf neun zurück. Unerfreulich, nichtsdestotrotz wurde die volle Aufmerksamkeit auf den Sonntag gelegt. Hier galt es für das Team Wolfram Heger/Alexander Schul, die in der Lausitz erkämpfte Führung in der Langstrecken-Challenge zu verteidigen.

Bei wechselhaftem Wetter wurde im Qualifying nichts riskiert und Startplatz 19 eingefahren. Nach einem relativ guten Start kam Schul unerwartet schon nach 20 Minuten mit Zündaussetzern in die Box: Batterieversagen. Wegen Nieselregen stand Hegers Maschine auf Regenreifen. Nach dem kurzen Turn von Schul fehlte jetzt nur noch der Regen, um mit der zweiten Maschine weiter zu fahren. Nachdem die Maschine auf Trockenreifen umgerüstet worden war, nahm Heger das Rennen auf. Nun ließ der Regen nicht mehr lange auf sich warten. Immerhin war Schuls Maschine nun mit neuer Batterie gerüstet. Nur die Regenreifen mussten noch montiert werden.

Schul rückte somit in Rennmitte bei strömenden Regen auf die Strecke. Heger fuhr noch einen soliden Turn im Regen, danach Schul 20 Minuten auf der eigenen Maschine, bis die Regenreifen auf abtrocknender Strecke aufgaben. In dieser Zeit wurde die Heger-Kawasaki auf Trockenreifen umgerüstet, und Schul wechselte die Maschine und fuhr das Rennen zu Ende. Somit erreichte das Team einen Gesamtrang im Mittelfeld, jedoch den vierten Platz in der Klasse 1.

Die große Freude kam bei der Siegerehrung am Abend. Es ging um den Gesamtsieg der Challenge - und die Strapazen hatten sich gelohnt. Wolfram Heger aus Grünberg und Alexander Schul aus Mücke, startend für den ADAC-Hessen-Thüringen/MSC-Horlofftal, wurden für den Gesamtsieg in der ADAC-Conti-Challenge 2010 der Klasse 1 geehrt. Ein toller Erfolg zum Abschluss einer spannenden Saison 2010.

Gleichfalls am Start in Hockenheim waren Laurenz Rieke (Linden) und der für den AMC Rodheim-Bieber startende Marc Szczesny (Kinzenbach/beide Yamaha R6). Das Zeittraining verlief sehr gut für die beiden. Sie erreichten im ersten Zeittraining Startplatz 25. Nach dem zweiten Zeittraining war es dann Startposition 36 für die beiden, die ihre Rundenzeiten nicht verbessern konnten.

Pünktlich um 14 Uhr fiel der Startschuss zum Rennen. Szczesny ging als Startfahrer ins Rennen. Nach rund einer Stunde gab es dann den Fahrerwechsel. Rieke wurde nach wenigen Runden vom Regen überrascht. Das Team entschied jedoch, auf Regenreifen zu verzichten, und das war die falsche Entscheidung. Später entschied man sich doch noch für Regenreifen, so dass Rieke noch etwas aufholen konnte, bis er stürzte. So dauerte es bis zum nächsten Wechsel auf Szczesny. Zu diesem Zeitpunkt lag das Duo auf Rang 57 in der Gesamtwertung und in der Klasse 3 auf Position 22. Am Ende sprang dann Platz 51 in der Gesamtwertung und Rang 18 in der Klasse 3 heraus für Laurenz Rieke (Linden) und Marc Szczesny.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare