Hassler: "Wir haben tollen Fußball gespielt"

(fro) Mit einem hoch verdienten 2:1-Erfolg gegen den SV Zeilsheim setzt Aufsteiger VfB 1900 Gießen am Sonntag seine positive Bilanz in der Verbandsliga Mitte weiter fort und belegt derzeit den fünften Rang. Für die beiden Tore der Elf von Stefan Hassler zeichnete einmal mehr Torjäger Claudius Weber verantwortlich. "Wenn man in einer neuen Liga gegen einen guten Gegner so viele Chancen herausspielt, dann spricht dies für die fußballerische Qualität der Mannschaft", war der VfB-1900-Trainer auf der Pressekonferenz voll des Lobes.

(fro) Mit einem hoch verdienten 2:1-Erfolg gegen den SV Zeilsheim setzt Aufsteiger VfB 1900 Gießen am Sonntag seine positive Bilanz in der Verbandsliga Mitte weiter fort und belegt derzeit den fünften Rang. Für die beiden Tore der Elf von Stefan Hassler zeichnete einmal mehr Torjäger Claudius Weber verantwortlich. "Wenn man in einer neuen Liga gegen einen guten Gegner so viele Chancen herausspielt, dann spricht dies für die fußballerische Qualität der Mannschaft", war der VfB-1900-Trainer auf der Pressekonferenz voll des Lobes.

Allerdings hätte es auch anders ausgehen können, denn die Hausherren gingen mit ihren Chancen allzu fahrlässig um und hätten am Ende fast mit einem Unentschieden zufrieden sein müssen. "Ich hätte den Punkt zwar gerne mitgenommen, doch angesichts der Gießener Überlegenheit wäre alles andere als ein VfB-1900-Sieg eine Unverschämtheit gewesen", räumte Gästetrainer Andreas Schreier ein.

Die 260 Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn beide Mannschaften boten bei sommerlichen Temperaturen ein attraktives Verbandsligaspiel. Das Chancenplus lag dabei von Beginn an eindeutig auf Seiten des Aufsteigers, der aus einer sicheren Abwehr heraus agierte und in den Zweikämpfen präsenter wirkte. Bereits in der neunten Minute hätte es 1:0 stehen müssen, als Nemrut Bargello nach einem Querpass von Claudius Weber aus drei Metern übers Tor schoss. Auch nach einer Bilderbuchkombination über Nemrut Bargello und Richy Zimmermann schaffte es Claudius Weber nicht, das Leder aus elf Metern im Tor unterzubringen (13.). Nach Steilpass von Oliver Schmidt traf Bargello aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Ex-Profi Claudius Weber stand aber goldrichtig und drückte den Abpraller zur überfälligen 1:0-Führung ins Netz (16.). Bei einem seltenen Vorstoß der Gäste traf Benjamin Babic das Außennetz (29.). Nach schöner Spielverlagerung von Sebastian Bubbel konnte Ürkan Özen auf die Grundlinie durchstoßen. Seine Flanke verwertete Claudius Weber per Kopf zum 2:0 (34.). Bargello (40.) und Weber (42.) besaßen weitere Chancen, das Ergebnis noch vor der Pause zu erhöhen.

Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild. Chancen über Chancen für die Hassler-Elf, doch ein weiterer Treffer wollte einfach nicht fallen. Die bis dato beste Chance der zweiten Halbzeit vergab Nemrut Bargello, der einen Querpass von Claudius Weber über die Latte setzte (60.). Als Hakim Azougagh einen Freistoß lang in den Gießener Strafraum schlug, und Celal Yesil zum überraschenden 1:2 einschießen konnte, wurde es plötzlich nochmals eng (68.). Die Hausherren besaßen gegen nun öffnende Gäste beste Konterchancen, doch Claudius Weber (75./91.) und Sebastian Bubbel (83./90.) konnten hieraus kein Kapital schlagen. Da die von Oliver Schmidt und Pierre Chabou gut organisierte VfB-1900-Abwehr nichts mehr anbrennen ließ, blieben die Punkte am Ende aber verdientermaßen im Waldstadion.

VfB 1900 Gießen: Kühn; Stehle, Chabou, Schmidt, Zimmermann (ab 62. Spottka), Parson, Bock, Özen, Bubbel, Bargello (ab 75. Kilian), Weber.

SV Zeilsheim: Weber; Azougagh, Corsentino, Gebriniwet, El Mrhanni, Da Silva, Babic (ab 62. Tsabasopulos), Temur, Schuster, Yesil, Elouardani (ab 46. Salmanel)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Velten (Laufdorf). - Zuschauer: 260. - Torfolge: 1:0 (16.) Weber, 2:0 (34.) Weber, 2:1 (68.) Yesil. - Gelbe Karten: El Mrhanni, Da Silva, Yesil.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare