IMG_5950_2_CoachShermanL_4c
+
Trainer Sherman Lockhart (BBA Gießen 46ers) stellt sein U19-Basketball-Bundesliga-Team auf Ludwigsburg ein.

Harter Kampf bleibt unbelohnt

(jsg). Die U19-Basketballer der Basketball-Akademie haben ihr erstes Spiel der Rückrunde verloren. Gegen den Nachwuchs aus Ludwigsburg setzte es eine 47:69-Niederlage. Dabei zeigten die Gießener eine sehr couragierte Leistung, scheiterten aber erneut zu oft im Abschluss gegen die physische Ludwigsburger Verteidigung. Damit bleiben sie vor der Weihnachtspause sieglos auf dem letzten Tabellenplatz.

Das Spiel begann hoffnungsvoll, die Gastgeber kamen mit Energie aus der Kabine und führten nach einem Dreier von Philipp Kreile mit 8:2. Mit viel Engagement gingen sie den freien Bällen nach, doch die Schwaben zeigten schnell, warum sie trotz der beiden Niederlagen in München Chancen auf das Top4 haben. Mit viel Tempo auf dem Weg zu Korb und bissiger Defensive holten sie sich nach sechs Minuten die Führung. Die Gießener blieben in einem punktearmen Spiel, das dennoch gut anzusehen war, dran und gingen wieder in Führung. Durch einen mutigen Zug zum Korb erzielte Detwan Andrews kurz vor der Viertelpause das 16:11. Döntgens sorgte zu Beginn des zweiten Abschnitts mit einem krachenden Dunking nach schönem Pass von Lennox Burghard für ein Ausrufezeichen!

Spielerisch ebenbürtig brachten sich die Lahnstädter aber durch ein unsportliches Foul etwas aus dem Rhythmus, und das 20:24 von Louis Nonfon im Fastbreak ließ Sherman Lockhart die Auszeit nehmen. Doch die Verteidigung hielt in der Folge wieder den Stand. Dagegen hatte die Offensive Probleme, gute Abschlüsse zu finden. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es beim 23:27.

Doch ein Dreier von Paul Minjoth und ein Dreipunktspiel beim Tipp-In sorgten schnell für die erste zweistellige Führung der Gäste. Wiederrum ein Dreipunktspiel von Andrews stoppte den negativen Lauf und das Angriffsspiel der Gäste. Auch zahlreiche verpasste Defensivrebounds wurden nicht bestraft. Trotz intensiver Verteidigung gelang es in der Folge nicht, die Ludwigsburger Offensive im Zaum zu halten. Einige Male kam zum Ende der Wurfuhr noch ein Foul, das dann wieder Gegenpunkte bedeutete. Nach dem 34:48-Viertelstand verkürzte Lorenz Kohl per Dreipunktspiel, doch Eduard Roschnafsky konterte ebenfalls per Dreipunktspiel und Dreier. In einem nun sehr hart geführten Spiel hielten die Nachwuchs-46ers körperlich gut dagegen, obwohl Center Döntgens mit fünf Fouls auf die Bank musste. Nur beim Rebound zeigten sich die Barockstädter weiterhin überlegen und holten fast jeden zweiten möglichen Offensivrebound (28 Offensivrebounds Ludwigsburg - 32 Defensivrebounds Gießen). Am Ende verfehlte die Akademie erneut die 50-Punkte-Marke und steckte mit 47:69 die achte Saisonniederlage ein.

»Es ist schade, dass wir das Spiel nach der Pause nicht noch enger halten konnten. Doch wie in der letzten Woche hat uns der Dreier nach der Halbzeit in Schwierigkeiten gebracht. Beim Rebound waren wir zudem einfach nicht physisch genug«, so Sherman Lockhart.

Gießen: Döntgens (9), Kreile (7), Bergmann (6), Chromik (6), Andrews (5), Kohl (5), Göbel (4), Herget (3), Lindenstruth (2), Burghard, Sann, Sucke.

Ein intensives U19-Bundesligaspiel: Carl Chromik (BBA Gießen 46ers) versucht, mit einem Dribbling an Leo Krätzer (l., BBA Ludwigsburg) vorbeizuziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare