Mit Henning Kellendonk und Leon Li-Yang Shen (r.) versuchen gleich zwei Groß-Feldaer Akteure, Moritz Döll (Mitte) vom SV Harbach zu bedrängen. FOTO: VOGLER
+
Mit Henning Kellendonk und Leon Li-Yang Shen (r.) versuchen gleich zwei Groß-Feldaer Akteure, Moritz Döll (Mitte) vom SV Harbach zu bedrängen. FOTO: VOGLER

Harbach dreht Partie

  • vonRedaktion
    schließen

Die Spvgg. Mücke lässt gegen Gemünden Punkte liegen. An der Spitze der Kreisliga A Alsfeld/Gießen formieren sich die SG Reiskirchen/Saasen/Bersrod, der SV Nieder-Ofleiden und auch der SV Harbach.

Ausgerechnet der Gemündener Spielertrainer René Decher, ehemaliger Mücker, sorgte mit seinem 2:1-Endstand für den ersten Sieg des TSV Burg-/Nieder-Gemünden in dieser Saison. Dabei hätte der gastgebende Favorit zuvor schon alles klargemacht haben müssen. Ansonsten gab es in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen nichts Überraschendes. Die beiden vorne Platzierten kamen zu 1:0-Siegen. So gewann der SV Nieder-Ofleiden seine Heimpartie gegen die SG Rüddingshausen/Londorf genauso wie Spitzenreiter SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen in Kirtorf. Auch der SV Harbach blieb mit dem 3:2-Heimsieg über den TV/VfR Groß-Felda ohne Punktverlust.

SV Harbach - TV/VfR Groß-Felda 3:2 (0:1):Während der SVH zunächst nicht sonderlich präsent schien, waren die Gäste deutlich besser im Spiel. Folgerichtig fiel der 1:0-Führungstreffer durch Steven Güttler, der aus zwölf Metern erfolgreich war (34.). Nach der Pause schafften es die Harbacher, mehr ins Spiel zu investieren und kamen durch ein Kopfballtor von Sascha Schäfer schnell zum Ausgleichstreffer (47.). Nach weiteren Torchancen für die Heimelf war es erneut Schäfer, der sein Team aus zehn Metern in Führung brachte (55.). Überraschenderweise nahm sich der Gastgeber nun wieder etwas zurück. Und der TV/VfR kam nach einem verwandelten Foulelfmeter von Robert Böcher zum erneuten Ausgleich (61.). Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zunächst vergab Groß-Felda eine Riesenchance, ehe Philipp Hessler mit einem Freistoß zum 3:2-Siegtreffer erfolgreich war (80.). Schließlich brachte der Gastgeber diesen Vorsprung über die Zeit.

Spvgg. Mücke - TSV Burg-/Nieder-Gemünden 1:2 (1:0):Die erste Halbzeit ging klar an Mücke, das nahtlos an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen konnte, den Gegner unter Druck setzte und zudem zahlreiche Chancen erspielte. Eine davon nutzte Alexander Haak zum hochverdienten 1:0 (25.). Nach der Pause war ein kleiner Bruch im Mücker Spiel zu beobachten. Gerne hätte die Spvgg. das 2:0 nachgelegt, um die Partie sicher nach Hause zu fahren. Doch eine Unachtsamkeit in der Mücker Hintermannschaft nutzte Janick Schlosser per Kopf zum Ausgleich (69.). Dann war es René Decher, der einen kapitalen Fehler in der Deckung zum umjubelten 2:1 Siegtreffer nutzte. Im Anschluss ergaben sich noch Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch letztlich blieb es bei der unglücklichen Niederlage der Heimelf.

FSG Queckborn/Lauter - FSG Ohmes/Ruhlkirchen 2:5 (0:4):Die Gäste sorgten für eine schnelle Vorentscheidung. Denn nach dem Führungstreffer durch Jonas Fey (10.) legte Lukas Borgerding nur zwei Minuten später mit dem nächsten Gästetreffer nach. Erneut Fey erhöhte auf 3:0 (15.), ehe wiederum Borgerding per Kopf zum 4:0 erfolgreich war (20.). Damit waren alle Zweifel beiseitegeschoben. Für die Heimelf sprang im ersten Durchgang lediglich die Torchance für Philipp Enns heraus. Ansonsten blieb der Gastgeber einiges schuldig. In der zweiten Halbzeit schien die Gäste-FSG einen Gang herunter zu schalten, erhöhte dennoch durch den Elfmeter von Maxi Decher auf 5:0 (60.). Danach plätscherte die Partie dahin. Immerhin gestalteten Nick Schreiber mit dem 1:5 (75.) und Dominik Horny mit dem 2:5 (80.) das Ergebnis aus Gastgebersicht etwas freundlicher.

FSG Kirtorf - SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen 0:1 (0:0):Die erste Halbzeit spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, sodass auch keine nennenswerten Torszenen entstanden. Im zweiten Durchgang näherte sich der Gast deutlich mehr dem Kirtorfer Tor an und scheiterte in zwei ausgesprochen aussichtsreichen Situationen an FSG-Torwart Sebastian Gumpert. Aber auch die Heimelf verpasste durch Eric Schmidt die mögliche Führung. Den goldenen Treffer zugunsten des Spitzenreiters erzielte schließlich Justin Schulz zwölf Minuten vor Schluss. In der Folge hätte die Dreierspielgemeinschaft bei Kontern mit dem 2:0 durchaus nachlegen können, hatte in der Schlussminute aber Glück, als Marvin Sander freistehend fast noch der Ausgleich gelungen wäre.

SG Appenrod/Maulbach - FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 1:1 (0:0):In einer relativ durchwachsenen Partie blieb der erste Durchgang mit einem Chancenverhältnis von 2:2 recht überschaubar. Die Heimelf musste bereits im Verlauf der ersten Halbzeit zweimal verletzungsbedingt auswechseln. Nach 54 Minuten nutzte FSG-Spieler Moritz Spring einen Abwehrschnitzer der Heimelf und brachte sein Team mit 1:0 nach vorne. Zunächst ließ der Gastgeber eine gute Kopfballmöglichkeit noch aus, bevor Abwehrspieler Sven Schlosser den Weg mit nach vorne antrat und dort eine Flanke zum 1:1 einköpfte (80.). Die Gäste kamen kurz darauf noch zu einem Treffer, der aber wegen Abseits keine Anerkennung fand. In der Schlussphase verteidigte die SG den Punkt mit Mann und Maus.

FSG Alsfeld/Eifa - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 3:2 (3:0):Die Heimelf war schon gut im Spiel und kam durch Mirko Bambey, der mustergültig von Sebastian Kraus bedient worden war, zur 1:0-Führung (17.). Bambey scheiterte bei gleich zwei Großchancen am starken Gästetorwart Daniel Horn (28.). Und im Gegenzug hätte Leon Noll freistehend beinahe zum Ausgleich getroffen. Mithilfe eines 18-Meter-Freistoßes gelang FSG-Spielertrainer Bambey dann aber das 2:0 (32.), ehe Mannschaftskollege Sascha Malesevic eine Bambey-Hereingabe zum 3:0 einköpfte (35.). In der zweiten Halbzeit war es dann der Grünberger Noll, der gleich zweimal mithilfe abgefälschter Freistöße auf 1:3 (52.) bzw. 2:3 (71.) verkürzte. Die Gäste waren nun immer besser im Spiel, schafften aber nicht mehr den Ausgleich. Dagegen hatte erneut Bambey noch das 4:2 auf dem Fuß (89.).

SV Nieder-Ofleiden - SG Rüddingshausen/Londorf 1:0 (0:0):Gleich zu Beginn hätten die Gäste bei einer guten Möglichkeit in Führung gehen können. Aber auch dem SVN bot sich kurz vor der Pause eine hochwertige Chance, die ungenutzt blieb. In der 53. Minute scheiterte Gästespieler Alban Kastrati mit seinem Strafstoß am Nieder-Ofleidener Pfosten. Drei Minuten später gelang Jannik Erb dann auf der Gegenseite das entscheidende Tor der Partie, als er einen schönen Pass von Mannschaftskollege Kevin Reiß nur noch ins leere Tor schieben musste. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Heimelf das Geschehen vollends im Griff und hätte bei Chancen durch Reiß und Merlin Lino Maia gut und gerne noch nachlegen können, was aber Gästekeeper Rudolph Tschauner mit guten Paraden zu verhindern wusste.

SG Groß-Eichen/Atzenhain - SG Treis/Allendorf II 2:2 (0:1):Bereits in der ersten Minute erzielte Gästespieler Michele Schlapp die 1:0-Führung, der die Heimelf von nun an hinterherlief. Nach 20 Minuten hätte Dennis Awiszus beinahe zum Ausgleich getroffen; doch Jannik Lich entschied dieses Duell für sich. Ansonsten ergab sich kaum etwas Zwingendes. Kurz nach der Pause tauchte der eingewechselte Mario Erb mit einer Großchance erstmals gefährlich vorm Gästetor auf und brachte fortan Bewegung ins Angriffsspiel der Gastgeber. Nach einem 30-Meter-Freistoß-Tor durch Awiszus zum 1:1 erhöhte die Mücker Spielgemeinschaft den Druck. Zunächst ließen Barham Hussein und Michael Boyens gute Möglichkeiten aus (73.), bevor Erb über den Torwart hinweg zum inzwischen verdienten 2:1 einköpfte (75.). Doch die KOL-Reserve gab sich nicht auf, verbuchte nun mehr Spielanteile und kam durch das abgefälschte Kopfballtor von Oliver Fey tatsächlich noch zum Ausgleich (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare