Hans Nauheimer †
+
Hans Nauheimer †

Hans Nauheimer †

  • Ronny Herteux
    vonRonny Herteux
    schließen

(htr). Die heimischen Schützen trauern um Hans Nauheimer. Im Alter von 97 Jahren verstarb der ehemalige Vorsitzende des Schützenvereins Gießen am 10. Juli. Der gebürtige Gießener hat sich nicht nur in der mittelhessischen Schützenszene einen klangvollen Namen erworben, schließlich war er von 1966 bis 1999 Kreisschützenmeister, auch auf Gau- und Hessenebene hat Nauheimer Spuren hinterlassen.

1951 gehörte Nauheimer zu jenen Engagierten, die den SV Gießen neu belebten, 1964 wurde er dann Vorsitzender seines Heimatvereins - und blieb es für die nächsten 40 Jahre. Als Gauschützenmeister wirkte er von 1978 bis 1994. Überdies war er viele Jahre Mitglied im Ehrungs- und Finanzausschuss des Hessischen Schützenverbandes.

Wie der Hessische Schützenverein zu Nauheimers 90. Geburtstag berichtete, gab es beim SV Gießen keine Schützentracht, deshalb kam er immer in zivil zu den Versammlungen und Schützentagen. Dem damaligen Präsidenten Otto Wagner habe das nicht gefallen. Und so wurde Nauheimer aktiv: "Ich habe mir daraufhin einen grünen Sakko gekauft und das Verbandsabzeichen angeheftet." Einfach, praktisch - Anpacken war eher sein Credo.

Bis in das hohe Alter war Nauheimer noch sportlich aktiv und hat den Schießsport in den Auflagedisziplinen ausgeübt. Sport und Fitness, dafür hat der Malermeister eingestanden und über 40-mal das Deutsche Sportabzeichen in Gold abgelegt. Selbst mit 80 Jahren war Nauheimer noch aktiver Schütze, und in den Altersklassen auch Teilnehmer bei Deutschen Meisterschaften. Überdies hielt sich der Gießener mit Radfahren und schwimmen fit.

Für sein Engagement und für seine Verdienste im heimischen Sport hat Nauheimer die silberne Ehrennadel der Stadt Gießen, die höchste Sportauszeichnung der Universitätsstadt, erhalten. Überdies war er Ehrenmitglied des Hessischen Schützenverbandes und Ehrenvorsitzender des Schützenkreises Gießen.

Seine Ehefrau Lieselotte stand Nauheimer mit Rat und Tat in all den Jahrzehnten zur Seite und war ebenfalls Schützin mit Herz und Leidenschaft, dazu Landesdamenleiterin im Hessischen Schützenverband und mehrfache hessische Meisterin. Tochter Gisela hat in den Gewehrdisziplinen sogar DM-Titel mit nach Mittelhessen gebracht.

Nauheimer kehrte 1947 aus der Kriegsgefangenschaft in Ägypten zurück. Danach baute er das Elternhaus in der Ludwigstraße auf und übernahm den elterlichen Malerbetrieb, in dem bis zu 70 Mitarbeiter beschäftigt waren. Nauheimer, der auch über Jahrzehnte Mitglied beim MTV 1846 Gießen war, hinterlässt Ehefrau Lieselotte, eine Tochter und zwei Söhne sowie fünf Enkel und zwei Urenkel. FOTO: SCHEPP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare