Hahn mit acht Dreiern

  • schließen

Mit Heimsiegen verabschiedeten sich die Gießener Basketball-Oberliga-Teams von ihren Fans. Am vorletzten Spieltag verbuchten sowohl der MTV 1846 als auch die Pointers II deutliche Siege.

Mit Heimsiegen verabschiedeten sich die Gießener Basketball-Oberliga-Teams von ihren Fans. Am vorletzten Spieltag verbuchten sowohl der MTV 1846 als auch die Pointers II deutliche Siege.

MTV 1846 Gießen – BC Gelnhausen 97:70 (49:36): Im letzten Heimspiel der Basketball-Oberliga bezwang der MTV am Freitag mit Gelnhausen einen direkten Tabellennachbarn. Neben den "alten Hasen" wie Halil Shala (18 Punkte) und Rudolf Rettig-Akrasi (8) war es dabei vor allem der vor einigen Wochen zum Team gestoßene Youngster Jannis Hahn, der einen Sahnetag erwischte. Sagenhafte 32 Punkte schrieb sich der 17-Jährige in den Statistikbogen, darunter acht versenkte Dreipunktewürfe.

Gießen ließ Gelnhausen durch den Sieg hinter sich und rangiert nun auf Platz sechs. Zum Saisonfinale fährt das Team von Coach Christoph Wysocki in zwei Wochen zu Frankfurt-Griesheim, die bereits als Meister feststehen.

MTV 1846 Gießen: Carl (11), Hahn (32), Kalusche (6), Naidin (4), Rettig-Akrasi (8), Schilling (12), Schmitz, Schneider (3), Shala (18), Volk (3).

Gießen Pointers II – MTV Kronberg II 128:54 (58:33): Keinerlei Probleme hatten die Pointers, die gegen den Tabellenletzten ihren höchsten Saisonsieg einfuhren. Von der ersten Minute an spielte das Team von Headcoach Sherman Lockhart körperlich und schnell. Kronberg stellte dies vor Probleme, waren die Taunusstädter doch überwiegend mit Jugendspielern angereist. "Von daher dürfen wir das Ergebnis nicht überbewerten", stellt Lockhart klar. "Trotzdem muss man das erstmal hinkriegen. 128 Punkte sind in dieser Liga schon eine Seltenheit", so der Trainer weiter, der darüber hinaus froh ist, dass sich beim Schaulaufen keiner verletzt hat.

Vor knapp 100 Zuschauern in der Theodor-Litt-Schule kam beim letzten Heimspiel der Saison Feierstimmung auf. "Wir wurden gut von den Rängen unterstützt", freut sich Lockhart über den hohen Zulauf. War der Sieg so zu keinem Zeitpunkt gefährdet, konnten im Laufe des Spiels alle Akteure der Pointers zum Einsatz kommen. Mit René Arabin, Oliver Biallas, Maximilian Keiner, Corey Lewis, Joshua Neumann, Marc Schuhmacher, Stephan Seibert und Lukas Wöll kam über die Hälfte der Mannschaft zudem auf zweistellige Punkteausbeuten.

In der Tabelle rangiert der Aufsteiger damit auf dem dritten Platz, den es im Saisonfinale gegen die punktgleiche ACT Kassel zu verteidigen gilt.

Gießen Pointers II: Arabin (14), Becker (4), Biallas (17), Göttker, Keiner (10), Kümmel (8), Lewis (19), Neumann (12), Schuhmacher (17), Seibert (13), Wöll (14).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare