1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hafenrichter und Steck »fest«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mn). Leo Hafenrichter und Pascal Steck spielen seit der Saison 2020/21 (auch) für den EC Bad Nauheim in der Deutschen Eishockey-Liga 2 - per Förderlizenz von Kooperationspartner Kölner Haie, der die beiden immer mal wieder in die Domstadt abkommandiert hatte. Ab sofort zählen der 18-jährige Verteidiger und ein Jahr ältere Stürmer fest zum Kader der Roten Teufel.

Am Mittwoch hat der Klub aus der Wetterau die Verpflichtung der beiden Talente vermeldet. Hafenrichter hat bislang 87 Spiele für die Hessen bestritten, Steck kommt auf bislang 61 Partien für die Kurstädter.

»Leo hatte vor der letzten Saison großes Verletzungspech. Daher hat es etwas gedauert, bis er wieder bei 100 Prozent war. Jetzt kann er die komplette Vorbereitung mitmachen, das wird ihm sehr helfen«, sagt Kaderplaner und Trainer Harry Lange voraus. Bei Steck hofft er auf eine ähnliche Entwicklung wie bei Fabian Herrmann, der in seinem zweiten Jahr in Bad Nauheim der Shootingstar war. »Diesen Weg kann auch Pascal gehen. Er hat seine Qualität schon bewiesen, ist torgefährlich und hat Potenzial nach oben.«

Bleibt Pollastrone?

Die Roten Teufel haben als aktueller Vizemeister der DEL 2 damit sieben Abwehrspieler und elf Stürmer unter Vertrag. Für Huba Sekesi, Co-Kapitän der Vorsaison, dürfte damit in der Verteidigung kein Platz mehr frei sein. In der Offensive ist nur noch die vierte Importstelle zu besetzen (Jerry Pollastrone hat ein Angebot vorliegen). Zudem fehlt bislang die offizielle Bestätigung der Verpflichtung von Torwart Maxi Meier, dessen Wechsel aus Kaufbeuren nach Bad Nauheim als offenes Geheimnis gilt.

Auch interessant

Kommentare