+
Volle Konzentration: Silas Gerhard Rink und sein TSV Krofdorf-Gleiberg möchten am Sonntag gegen die ACT Kassel den fünften Sieg in Folge einfahren. FOTO: FRIEDRICH

Hält Krofdorfer Siegesserie?

(kc). Am Wochenende tragen gleich drei der vier mittelhessischen Teams in der Basketball-Oberliga Heimspiele aus - die Gießen Pointers II erwarten die SGK Roßdorf, für den MTV 1846 Gießen steht das Derby gegen den TSV Lang-Göns an, und einen Tag später empfängt der TSV Krofdorf-Gleiberg die ACT Kassel im vierten Heimspiel in Folge.

Gießen Pointers II - SKG Roßdorf (Sa., 20 Uhr, Theodor-Litt-Schule):Unter der Woche konnten die Pointers nicht vollzählig trainieren. In Sachen Intensität, Einsatz und Wille der anwesenden Spieler waren jedoch positive Aspekte zu erkennen, meinte Coach Sherman Lockhart, der sein Team auf eine tief stehende Zonen-Verteidigung der Gäste vorbereitet. Personell wird Lockhart auf Philipp Kistler, Max Keiner und David Amaize verzichten müssen, ein Fragezeichen steht zudem noch hinter dem Einsatz von Center Marc Schuhmacher. "Wir wollen auf jeden Fall die Hinspiel-Pleite wettmachen, Roßdorf hat sich als Team aber wieder gefunden und zuletzt einige Siege eingefahren. Es wird auf die Tagesform ankommen", sagte Lockhart.

MTV 1846 Gießen - TSV Lang-Göns (Sa., 20.15 Uhr, River-Barracks):Das Derby steht unter keinem guten Stern, beide Teams sind im Jahr 2020 noch ohne Sieg und hatten in den meisten Partien mit diversen Ausfällen zu kämpfen. Während der TSV den Klassenerhalt praktisch nicht mehr erreichen kann, ist der MTV 1846 als Drittletzter noch lange nicht gerettet. Bei den Gießenern konnten Halil Shala und Paul Carl unter der Woche die ersten Trainingseinheiten absolvieren, Ali Abolhassani wird weiterhin fehlen. Aufgrund vieler krankheitsbedingter Ausfälle war weiterhin kein ordentliches Teamtraining unter der Woche möglich. "Wir spielen zwar gegen den Tabellenletzten, der im Hinspiel aber nicht leicht zu schlagen war, ich erwarte eine offene Partie", äußerte sich MTV-Coach Filip Piljanovic, der aus privaten Gründen nicht beim Spiel anwesend sein kann. Beim TSV sieht die Personalsituation nur bedingt besser aus, unter der Woche fehlten einige Akteure im Training, hinter den Einsätzen von Oli Biallas, Max Remy, Rodney Scruggs und Kapitän Chris Kane stehen große Fragezeichen. TSV-Coach Kai Steinmüller sagt vor der Partie: "Trotz der Personalnot hoffe ich, dass wir nun befreit und ohne Druck in die letzten vier Partien gehen, weil wir nichts mehr zu verlieren haben und wir uns beim MTV mit einem Sieg belohnen können."

TSV Krofdorf-Gleiberg - ACT Kassel (So., 18 Uhr, Eduard-David-Sporthalle):Für den TSV läuft das Jahr 2020 bisher sehr gut, zuletzt konnten vier Siege in Folge eingefahren werden. An die guten Leistungen der vergangenen Partien will Krofdorf anknüpfen und auch gegen die Nordhessen erfolgreich sein. In der Hinrunde setzte es eine knappe Niederlage gegen Kassel. Krofdorf muss vor allem auf die beiden Topscorer Florian Höhlschen und Heinrich Wiebe aufpassen. Müller erwartet wieder eine aggressive Defense und eine gute Ganzfeldpresse von den Gästen und hofft, dass seine Spieler selbst kühlen Kopf bewahren und die entsprechenden Lösungen finden werden. Personell kann Müller wieder auf Center Paul Schneider zurückgreifen, allerdings fallen Frederick Zimmer, Gregor Gombert und Matti Thormeier aus. Der Einsatz von Robin Njie wird sich kurzfristig entscheiden. "Kassel ist eine Wundertüte, sie gewinnen gegen uns und Weiterstadt, verlieren aber gegen Teams im Tabellenkeller. Wir müssen voll konzentriert in die Partie gehen, um erfolgreich zu sein", ist sich Müller vor der Partie sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare