"Haben uns die Gegentore selbst eingeschenkt"

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

(sno). Nach vier ungeschlagenen Partien zu Beginn der neuen Saison der Fußball-Verbandsliga Mitte hat die SG Kinzenbach nun innerhalb von vier Tagen die zweite Niederlage in Folge kassiert. Beim 1:4 (0:2) beim RSV Weyer fehlte der SGK laut Trainer Oliver Dönges Kampfeslust und geistige Frische.

"Wir haben zurecht verloren, weil wir kämpferisch nicht dagegengehalten haben und uns die Tore selbst eingeschenkt haben. Wir waren oft zu schläfrig."

Nach sechs Spieltagen steht Kinzenbach mit ausgeglichenen zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen somit im Mittelfeld der Verbandsliga.

Nach 22 Minuten geriet die SGK am Sonntagnachmittag beim RSV Weyer in Rückstand, als Pascal Sajonz im eigenen Strafraum unnötig foulte und so einen Elfmeter verursachte. David Seibel verwandelte zur Führung für die Hausherren, die nach 38 Minuten das 2:0 durch Timo Wind erzielten. "Wir sind nicht energisch genug zum Ball gegangen", kritisierte Trainer Dönges.

Nach der Pause arbeiteten sich die Gäste noch einmal heran, als sie einen schön vorgetragenen Angriff verwerteten: Eine Flanke von André-Marius Jörg netzte Henrik Keller zum 1:2 (55.) ein.

Kurz darauf fing sich Kinzenbach schon das dritte Gegentor, als Robin Sajonz einen Ball unterlief und Weyers David Seibel mit seinem zweiten Tagestreffer zum 3:1 (65.) traf.

Vor rund 100 Zuschauern erzielten die Hausherren dann noch das 4:1 durch Andreas Petri. "Das hat gepasst, dass wir auch bei den zweiten Bällen heute nicht präsent waren", meinte Dönges, der am kommenden Freitag mit seinem Team Germania Schwanheim auf eigener Anlage empfängt. Schwanheim ist nach sechs Partien bisher zu einem Sieg gekommen. Die SGK hofft zudem, beim kommenden Heimspiel wieder auf mehr personelle Alternativen zurückgreifen zu können.

Am Sonntag fehlten dem Team gleich sieben Akteure: Henrik Flechtner und Hakan Güngör meldeten sich am Spieltag kurzfristig ab - dazu gesellten sich die Ausfälle von Timo Schmidt, Nicolas Anker, Nnamdi-Benjamin Mark, Dominik Wagner und Volkan Vural.

RSV Weyer: Kohlhepp - Orani, Roth (90. Mattersberger), Sawall, Hertel, Loresch, Stillger, Schmidt, Seibel (78. Böhme), Wind, Petri (82. Wecker).

SG Kinzenbach: Nigbur - Yildirim, Mohr, Jörg, Nicolai (63. Allendoerfer), Alber, Ried, Helm, Grouls, Pascal Sajonz (46. Robin Sajonz), Keller.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (22., FE) Seibel, 2:0 (38.) Wind, 2:1 (55.) Keller, 3:1 (65.) Seibel, 4:1 (73.) Petri. - Z.: 100. - SR: Hnatkow (Neu-Anspach).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare