Energisch: Ole Klimpke und seine HSG Dutenhofen/Münchholzhausen wollen heute den zweiten Saisonsieg einfahren. ARCHIVFOTO: RAS
+
Energisch: Ole Klimpke und seine HSG Dutenhofen/Münchholzhausen wollen heute den zweiten Saisonsieg einfahren. ARCHIVFOTO: RAS

Mit gutem Gefühl ins Heimspiel

(opk). Nach dem erfolgreichem Auftakt in die neue Runde empfängt die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen am zweiten Spieltag in der 3. Handball-Liga Mitte am morgigen Samstag (20.15 Uhr) in heimischer Halle die Bergischen Panther.

Die Grün-Weißen können mit einem guten Gefühl in das erste Heimspiel gehen, da sie am vergangenen Samstag in Kirchzell bereits ihre ersten beiden Punkte sammeln konnten. Vor allem an die Leistung der zweiten Halbzeit wollen die Jungs von Gennadij Chalepo anknüpfen.

Die Rheinländer spielten letzte Saison ebenfalls in der 3. Liga, jedoch gingen sie in der Staffel Nord-West an den Start, in der sie den achten Platz erreichten. Somit sind sie für Spieler und Trainer noch unbekannt. Schlüsse können die Wetzlarer aber aus dem vergangenen Spieltag ziehen, als die Panther zu Hause trotz Halbzeitführung der HSG Rodgau-Nieder-Roden mit 25:27 unterlagen. Den besseren Start erwischten also die Mittelhessen. Dennoch warnt Chalepo. "Das erste Spiel sagt nichts. Sie haben sehr knapp verloren. Es ist eine sehr erfahrene Mannschaft mit ehemaligen Bundesligaspielern." Gemeint sind damit Jens-Peter Reinarz und Maximilian Weiß. Letzterer war beim Auftaktspiel mit fünf Treffern zweitbester Schütze seines Teams.

Was den Kader angeht muss die HSG auf Neuzugang Tim Hottgenroth verzichten, der sein Zweitspielrecht in Ferndorf wahrnimmt, da dort der Stammkeeper ausfällt. Das Wetzlarer Tor wird also voraussichtlich der wieder genesene Lüko Fischer hüten. Jonas Müller ist aufgrund einer Grippe noch fraglich.

Der Anpfiff morgen wurde von 19.30 auf 20.15 verlegt, da die Pause nach dem A-Jugend Spiel (17 Uhr) wegen der Hygienemaßnahmen etwas länger werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare