Gute Leistung bleibt unbelohnt

  • VonMike Adams
    schließen

(mas). Am Samstagmittag verlor der FC Gießen das dritte Spiel in Folge in der A-Junioren-Hessenliga. Trotz eines guten Auftritts unterlag die Mannschaft von Trainer Eduardo Dursun am Ende mit 0:2 gegen den Ligaprimus und verlustpunktfreien SV Wehen Wiesbaden. Die TSG Wieseck tat sich im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten TuS Hornau schwer und gewann am Ende knapp mit 2:

1. Am kommenden Sonntag empfängt die TSG Wieseck den FC Gießen zum Sportkreis-Derby.

FC Gießen - SV Wehen Wiesbaden 0:2 (0:0): Die Gastgeber begannen gut und hatten bereits in der vierten Minute nach Vorlage von Max Behnen durch Kilian Parson die beste Chance des gesamten Spiels. Insgesamt hatte der Ligaprimus in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, konnte die gute FC-Defensive aber nicht überwinden. Die Mittelhessen spielten immer wieder gut vor das SV-Gehäuse, scheiterten jedoch durch gefährliche Distanzschüsse von Behnen (26.) und Tafferner (34.) sowie einen Kopfball von Toprak nach einem Eckstoß, der knapp neben dem Tor landete (40.). Auch im zweiten Abschnitt zeigte sich Wehen Wiesbaden spielstärker und demonstrierte nach rund einer Stunde einmal mehr die Offensivstärke. Der FC Gießen hielt gut dagegen und hatte auch immer wieder gute Aktionen im Spiel nach vorne gegen den Tabellenführer. Ein Doppelschlag des Ligaprimus entschied das insgesamt gute und faire Hessenliga-Duell. Zunächst verwertete Georgios Makridis eine genau getimte Flanke mit dem Kopf zur verdienten 1:0-Führung (61.). Nur zwei Minuten später nutzte Tawfeeq Johnson wiederum eine gute Flanke ebenfalls mit dem Kopf zum entscheidenden 2:0.

»Wir haben richtig gut gegen den Ball gespielt und stark verteidigt. Die beste Mannschaft der Liga hat gegen uns kaum Lösungen gefunden. Wenn wir, gerade in Halbzeit eins, unser Tor machen, hätten wir was Zählbares mitnehmen können. Nichtsdestotrotz eine gute Mannschaftsleistung, die leider unbelohnt geblieben ist«, so Dursun.

FC Gießen: Balvan; Litzinger, Funk, Gärtner, Tafferner, Behnen (ab 66. Jordanek), Gülec, Götz, Erdem (ab 80. Lauth), Toprak, Parson.

TuS Hornau - TSG Wieseck 1:2 (1:2): Auch wenn die Gastgeber erst drei Punkte auf dem Konto hatten und Wieseck als Favorit galt, wollten es die Gastgeber den Mittelhessen so schwer wie möglich machen. TSG-Trainer Venelin Spasov gab die Vorgabe, »früh Tore zu erzielen, um schnell für Klarheit zu sorgen«. Das sollte den Gästen auch gelingen, denn als Fink in der zweiten Minute noch knapp am TuS-Gehäuse vorbeigeschossen hatte, nutzten Justin Dörr nach Freistoß-Vorlage von Paul Pöpperl (4.) und Young Pyo Choi (9.) die Chancen zur 2:0-Führung. Mit der Strafstoßentscheidung für die Gastgeber in der 13. Minute zeigte sich Spasov nicht einverstanden. Den »geschenkten Strafstoß« verwandelte Robin Hofmann sicher zum 1:2. In der Folgezeit dominierten die Mittelhessen klar das Geschehen, konnten aber keine weiteren Treffer erzielen. Auch im zweiten Abschnitt wurde die klare Spielüberlegenheit in diesem »nicht einfachen Spiel«, so Spasov am Ende, nicht mit weiteren Toren belohnt. Da der TuS Hornau keine Mittel fand, um der TSG-Defensive gefährlich zu werden, blieb es am Ende beim knappen, aber dennoch verdienten 2:1-Erfolg der TSG Wieseck. »Das war keine Top-Leistung von uns, aber trotzdem bin ich zufrieden«, so Venelin Spasov.

TSG Wieseck: Bärsch Bettin; Czitron, Aydin (ab 88. Link), Fink (ab 79. Olluri), Götz, Dörr, Pöpperl, Bellinghausen, Choi (ab 71. Kirchner), Oberheim, Kim (ab 79. Tahiri).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare