Gute Langstreckenzeiten bei den Schülerinnen

Traditioneller Saisonabschluss der hiesigen Leichtathleten ist das landesoffene Schüler-Herbstmeeting am letzten Sonntag im September im Stadion Gießen West. Für die Sprints und die technischen Disziplinen bot das warme Spätsommerwetter den Teilnehmern aus ganz Hessen nahezu ideale Bedingungen.

(roe) Traditioneller Saisonabschluss der hiesigen Leichtathleten ist das landesoffene Schüler-Herbstmeeting am letzten Sonntag im September im Stadion Gießen West. Für die Sprints und die technischen Disziplinen bot das warme Spätsommerwetter den Teilnehmern aus ganz Hessen nahezu ideale Bedingungen. Manchem Teilnehmer der an das Meeting angeschlossenen Kreis-Langlaufmeisterschaften war es dagegen womöglich selbst in den Abendstunden noch etwas zu warm. Sollte das die Erklärung dafür sein, dass so wenige heimische Ausdauersportler in Gießen antraten? Bei allen Langstreckenwettbewerben der Jugend und Aktiven fanden sich insgesamt nur ganze zwei heimische Teilnehmer ein, während auswärtige Läufer aus Darmstadt und Kassel anreisten, um noch einmal ein paar schnelle Runden auf der Bahn drehen zu können.

Auch bei den älteren Schüler/innen waren einige Läufe nur sehr spärlich besetzt, Qualität wurde aber durchaus geboten: Caroline Schmeel vom TV Großen-Linden gewann die 2000 m der W 14 in 7:34,33, in der W 15 siegte Patricia Bock (LAZ Gießen) in guten 7:25,38 min.

Die überragende Langstreckenleistung des Tages zeigte jedoch ihre fünf Jahre jüngere Schwester Franziska Bock (ebenfalls LAZ), die in der W 10 mit 7:40,60 in einer Spitzenzeit zu einem überlegenen Sieg lief und den Kreisrekord nur um einige Sekunden verpasste.

In der M 10 holte sich Marcel Jeschke den Titel auf der Langstrecke in 8:19,81 min, nachdem er sich über die 50 m noch Julian Leinweber (beide LAZ) geschlagen geben musste, der neben dem Sprint in 7,98 s auch den Weitsprung mit 4,16 m für sich entschieden hatte. Bei den ein Jahr älteren Schülern war Julius Grau der dominierende Athlet mit Siegen über 50 m (7,33 s), im Weitsprung (4,57 m) und mit der Staffel des LAZ Gießen. Lediglich über die Langstrecke musste er Frederik Groß vom TSV Londorf den Titel überlassen, der in der respektablen Zeit von 8:04,47 nicht zu packen war.

Gewohnt große Teilnehmerzahlen gab es bei den Jüngsten in der W 8, aber auch hier stimmte die Qualität: Erste von 34 Mädels wurde Liv Sallander vom ASC Darmstadt, die den Dreikampf mit exzellenten 1068 Punkten und großem Vorsprung vor Hannah Weinandt vom TV Großen-Linden (856 Punkte) gewann.

Selina Hildebrand gewann die 50 m der W10 in starken 8,04 s vor Julia Wagner (TSG Alten-Buseck, 8,30 s), die im Weitsprung mit 3,77 m siegte. Im Ballwurf beeindruckte Deborah Spatz von der LG Wettenberg mit sehr guten 37,50 m. Den Weitsprung und das Ballwerfen der W 11 konnte Jasmin Luh (TV Großen-Linden) mit 4,08 m und 35 m für sich entscheiden.

In der dichten Weitsprungkonkurrenz der W12 siegte die Buseckerin Stefanie Weiß vom LAZ Gießen mit 4,49 m neun Zentimeter vor Marie Spenner von der TSG Alten-Buseck, zudem erreichte Weiß auch im Sprint über 75 m nach 11,04 s als Erste das Ziel. Luka Helen Schmitt vom TV Großen-Linden bewies in der W13 ihr Vielseitigkeit durch Siege über 75 m in 10,06 s und mit 5,06 m im Weitsprung, auch im Kugelstoßen war sie mit 8,74 m nicht zu schlagen. Der vierte Tagessieg gelang Luca Helen Schmitt mit der Staffel der SG Buseck-Linden-Lich in guten 40,95 s über 4 x 75 m. Die Sportler des TSV Grünberg bestimmten weitgehend das Geschehen in der M13: Jannik Müller siegte über 75 m und im Weitsprung mit 4,73 m vor seinem Vereinskameraden Lukas Lier (4,68 m), der mit 1,42 m am höchsten sprang. Der erst Zwölfjährige Jonas Berst vom TSV Londorf gewann den Speerwurf der M14 mit starken 31,65 m deutlich vor dem Wettenberger Jonas Keiner (26,79 m).

In der M 15 überzeugte Hannes Drescher von der LG Wettenberg mit 15,25 m im Kugelstoßen ebenso wie Tobias Pernau vom gleichen Verein mit 38,40 m im Speerwurf.

Bei den 15-jährigen Schülerinnen zeigte Tabea Köhler (LG Wettenberg) nach ihrem Sieg über 100 m in 13,36 s mit der Kugel hervorragende 11,92 m und erreichte im Speerwurf mit 30,01 m den zweiten Platz hinter Alexandra Schmiedel vom selben Verein, die hier mit starken 31,57 m vorne blieb. Auch Hoch- und Weitsprung dieser Klasse konnte Schmiedel mit Leistungen von 1,53 m und 4,86 m gewinnen. In der W14 schleuderte Alexa Peusch von der TSG Alten-Buseck den Speer im letzten Versuch endlich über die ersehnte 30-m-Marke. Vom Sieg mit 30,89 m beflügelt, gelang ihr anschließend bei ihrem Sieg im Kugelstoßen mit 10,11 m eine weitere persönliche Bestmarke. Um zehn Zentimeter verpasste Alexa Peusch im Weitsprung den dritten Tagessieg, Svenja Rühl von der LG Erda-Heuchelheim konnte mit 4,62 m diesen Wettbewerb ebenso für sich entscheiden wie die 100 m in 13,75 s.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare