Gummersbach in Linden im Finale

(jms) Auf ein Duell mit dem Europapokalsieger VfL Gummersbach im Finale des "BERO-Linden Cup" darf sich der TV 05/07 Hüttenberg freuen. Nachdem der mittelhessische Handball-Zweitligist bereits am Mittwoch das Finalticket mit einem 24:21-Sieg gegen die HSG Wetzlar löste, setzte sich der VfL gestern mit 26:24 gegen den Bundesligakonkurrenten MT Melsungen durch.

(jms) Auf ein Duell mit dem Europapokalsieger VfL Gummersbach im Finale des "BERO-Linden Cup" darf sich der TV 05/07 Hüttenberg freuen. Nachdem der mittelhessische Handball-Zweitligist bereits am Mittwoch das Finalticket mit einem 24:21-Sieg gegen die HSG Wetzlar löste, setzte sich der VfL gestern mit 26:24 gegen den Bundesligakonkurrenten MT Melsungen durch.

Im ersten Spiel des Abends wurde Drittligist HSG Pohlheim seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich gegen den Landesligisten HSG Dilltal souverän mit 30:17 (14:9) durch.

HSG Pohlheim - HSG Dilltal 30:17 (14:9): Der Landesligist konnte in der ersten Halbzeit einigermaßen mithalten, war aber gegen eine insgesamt ordentlich spielende Pohlheimer Mannschaft im zweiten Durchgang ohne jede Chance. Pohlheims Trainer Horst-Günther Schmandt wechselte zunächst munter durch, so dass ein bisschen der Spielfluss fehlte. Dennoch setzte sich Pohlheim zunächst durch einen Tempogegenstoßtreffer von Kevin Dannwolf auf 6:2 (10.) ab, ehe Jörg Meilinger aus dem rechten Rückraum für Dilltal auf 4:7 verkürzte. Insgesamt blieb die Begegnung aber auf schwachem Niveau. Torben Wegner brachte Dilltal nach einem schönen Weber-Pass auf 9:12 heran, was wiederum der Drittligist zum Anlass nahm, die Zügel wieder deutlich anzuziehen.

Jonas Faulenbach, der vom TV Hüttenberg mit einem Doppelspielrecht ausgestattet wurde und in dieser Saison auch für Pohlheim auf Torejagd gehen wird, netzte mit einem platzierten "Geschoss" aus dem Rückraum zum vorentscheidenden 16:10 (35.) ein. Dilltal kam nun nicht mehr mit. "Ich bin mit der Abwehrleistung durchaus zufrieden. Darauf lässt sich natürlich aufbauen. Im Angriff war es dagegen Stückwerk. Das hat mir nicht gefallen. Insgesamt kann ich aber mit der bisherigen Vorbereitung sehr gut leben. Bis zum Saisonstart werden wir topfit sein", versprach Dilltals neuer Trainer Andreas Klimpke. Sein Gegenüber, Schmandt, tadelte sein Team für die spielerische Leistung, verlor aber lobende Worte für die "konsequente" Deckungsleistung.

HSG Pohlheim: Schwellnus, Wüst; Hirz (4/2), Fay (1), Faulenbach (2), Weisel (5), Landvogt (2), Christian Schäfer (4), Kleimann (1), Sahin, Dannwolf (1), Ohrisch (1), Voss-Fels (4), Billek (5).

HSG Dilltal: Bopf, Kreiling; Schmidt, Meilinger (3), Textor (2), Weber, Schmidt, Weigelt, Schmitt (2), Pöchmann (3/3), Henß (3), Simon (1), Wegner (2), Mayer (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Asboe/Bechthold (MSG Linden). - Zeitstrafen: 4:2 Minuten. - Siebenmeter: 4/2:4/3.

VfL Gummersbach - MT Melsungen 26:24 (8:12): Melsungen gab in diesem Duell zweier Bundesligisten eine zwischenzeitliche Führung von fünf Treffern fahrlässig aus der Hand. Der Europapokalsieger aus dem Bergischen zeigte dagegen vor allem in der Endphase eine starke Energieleistung. Nach Jörg Lützelbergers Anschlusstreffer durch einen Tempogegenstoß (48.), kam das Team von "Trainerfuchs" Sead Hasenefendic ins Rollen und bejubelte durch eine "Kracher" von Adrian Pfahl den Ausgleich zum 23:23 (55.). Nach Vukovic’ Tor zum 26:24 (60.) war dem VfL die zweite Finalteilnahme in Linden in Folge nicht mehr zu nehmen.

VfL Gummersbach: Stojanovic, Somic; Rahmel, Krantz (1), Wagner (3), Schindler (3), Vukovic (2), Anic, Wiencek, Rother, Lützelberger (6), Teppich, Valcic, Pfahl (6), Zrnic (5/5).

MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brouko (3), Schöngarth (1), Mansson (2), Tzimourtos (1), Vasilakis (3), Treutler, Daner (2), Sanikis (1), Allendorf (4), Vuckovic (2), Sania (2).

Im Stenogramm: Schiedsrichter. Vom Stein/Zimmerschied (Wiesbaden). - Zeitstrafen: 2:4 Minuten. - Siebenmeter: 4/4:1/1.

Heute spielen: Kleenheim - Linden (18 Uhr), Melsungen - Pohlheim (19.25 Uhr), Melsungen - Dilltal (20.50 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare