So sehen Sieger aus - die Bender Baskets Grünberg bejubeln mit ihrem Trainer Dejan Kostic den Sieg gegen Neuss. FOTO: VOGLER
+
So sehen Sieger aus - die Bender Baskets Grünberg bejubeln mit ihrem Trainer Dejan Kostic den Sieg gegen Neuss. FOTO: VOGLER

Grünberg mit Start-Ziel-Sieg

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

Als Tabellendritter kamen die TG Neuss Tigers zu den Bender Baskets Grünberg. Die Gastgeberinnen waren zuversichtlich, gegen ihren Zweitliga-Kontrahenten bestehen zu können. Und letztlich gelang dem Team von Trainer Dejan Kostic der verdiente 73:68-Sieg.

Es war ein Start-Ziel-Sieg", war Grünbergs Trainer Dejan Kostic "unglaublich stolz", auf seine Mannschaft. Sie gewann bei guter Stimmung in eigener Halle vor rund 250 Zuschauern gegen die Neusserinnen mit 73:68 und hatte die Gäste von der ersten bis zur 40. Minute dominiert. In dieser Zweitliga-Basketball-Saison war es bereits der zweite Sieg gegen diesen Konkurrenten.

Anders als noch vor einer Woche zogen die Gallusstädterinnen ihr Spiel bis zum Ende durch. Der Erfolg war nicht selbstverständlich. Den hatten sie nicht gegen irgendein Team geschafft, sondern gegen den Tabellendritten, der mit viel Erfahrung und Qualität ausgestattet ist. Neuss trat wie am Tag zuvor beim hohen Sieg in Krofdorf-Gleiberg wieder ohne Playmakerin Briana Williams an.

Grünberg ging sehr gut vorbereitet an die Aufgabe heran. "Wir haben jeden Move von denen auseinandergenommen", erklärte Kostic. Auf die Gäste-Aktionen hatten die Mittelhessinnen immer eine Antwort parat. So gelang es, die Nordrhein-Westfälinnen in Schach zu halten und sie ihrer Stärken zu berauben.

Dass sich die Bender Baskets in den letzten Wochen verbesserten, ist auch dem Publikum, das diese Tatsache honoriert, nicht verborgen geblieben. Es sah die eigenen Spielerinnen von Anfang an, an sich glaubend agieren. Nach dem ersten Viertel lagen sie mit 21:17 in Front. Der Vorsprung war nicht groß und wuchs bis zur Pause nur unmerklich an, aber er hatte Bestand (43:37).

Mittlerweile ist Grünberg nicht mehr einfach auszurechnen. Waren es vor noch nicht allzu langer Zeit meistens "nur" Cassidy Mihalko und Isabell Meinhart, auf die sich die Gegner konzentrieren mussten, trumpfen nun zusätzlich andere Akteurinnen auf.

Natürlich bestach die US-Amerikanerin Mihalko mit ihren 18 Punkten und 14 Rebounds erneut. Auch Meinhart lieferte wieder ein tolles Spiel ab. Am Samstag kam Paula Kohl hinzu, die 16 Zähler und neun Abpraller beisteuerte. Die erst 15-jährige Elisa Mevius "war nicht zu bändigen", brachte ihre Leistung unter anderem mit vier Assists sowie drei Steals und wurde auch in den letzten Minuten aufs Feld beordert. Vom Nachwuchstalent Alva Hedrich wurde der 31-jährige Tigers-Routinier Britta Worms im Tatendrang gut eingeengt. Wurden der Neusserin Franziska Worthmann in der ersten Halbzeit noch 13 Punkte zugestanden, wurde sie in der zweiten an die kurze Leine gelegt. Alles zusammen fügte sich zu der guten Grünberger Mannschaftsleistung zusammen, die sie auf die Siegerstraße brachte.

Bender Baskets Grünberg: Hedrich (5), Hegele (11/1 Dreier), Kohl (16), Meinhart (15), Mevius (7), Mihalko (18/1/14 Rebounds), Poelstra (1), Müller, Philippi, Römer.

TG Neuss Tigers: Heinrich (11/1 Dreier), Krings (2), L. S. Spießbach (6), R. Spießbach (4), Stratton (15), Worms (13/3), Worthmann (17), Ellenrieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare