Grünberg als Favorit nach Keltern

(smg) Unter normalen Umständen haben die Bender Baskets Grünberg bei Grüner Stern Keltern nicht viel zu befürchten. Insgesamt sind die beiden Mannschaften in der zweiten Basketball-Bundesliga dreimal aufeinandergetroffen, dreimal gingen die Gallusstädterinnen als Gewinner vom Feld. Auch am Sonntag um 17.30 Uhr ist dies das Ziel der Bender Baskets.

(smg) Unter normalen Umständen haben die Bender Baskets Grünberg bei Grüner Stern Keltern nicht viel zu befürchten. Insgesamt sind die beiden Mannschaften in der zweiten Basketball-Bundesliga dreimal aufeinandergetroffen, dreimal gingen die Gallusstädterinnen als Gewinner vom Feld. Auch am Sonntag um 17.30 Uhr ist dies das Ziel der Bender Baskets.

Die Grünbergerinnen haben durch ihr vorgezogenes Spiel gegen Germering eine Partie mehr ausgetragen als die Mehrheit der Konkurrenz und rangieren aktuell auf dem vierten Platz. Keltern hat in der laufenden Runde erst einen Sieg landen können und liegt hinter den punktgleichen Ludwigsburgerinnen am Tabellenende.

Ganz so unterlegen wie das die Rangfolge darstellt, scheinen die "Grünen Sterne" jedoch nicht zu sein. Die Mannschaft hat sich ein bisschen gefangen und ist nicht mehr für alle Kontrahenten Kanonenfutter. Gegen höher platzierte Teams zogen sie sich in den letzten Partien zum Teil beachtlich aus der Affäre, ohne allerdings Überraschungen landen zu können.

Grünberg kam eigentlich immer gut gegen Keltern klar. Dreh- und Angelpunkte sind dort die Schwestern Julia und Vanessa Seemann, die es einzuengen gilt. Verstärkt hat sich die Truppe auf der Guardposition mit der US-Amerikanerin Walker, die zur Stabilisierung der Leistung beiträgt. "Es wird kein leichter Durchmarsch da. Aber in unserer momentanen Verfassung müssten die zu packen sein", fährt Bender-Baskets-Trainer Sebastian Szymanski optimistisch nach Keltern. Einen Pflichtsieg fordert er trotzdem, wenn das Erreichen der Playoffs in den nächsten Wochen weiter ein Thema sein soll. Aufbauen wollen die Mittelhessinnen auf die am vergangenen Wochenende gezeigte Leistung beim 80:66-Sieg.

Fehlen wird den Grünbergerinnen am Sonntag Karolin Holtz, die für den Erstligisten BC Marburg im Einsatz ist. Sarah Frankenberger ist seit dieser Woche wieder im Training, sodass sich für die Gallusstädterinnen personell bald mehr Alternativen ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare