_1SPOLSPORT28-B_104901_4c
+
Der FSV Fernwald um Mirko Freese (mit Ball) zeigt beim 2:0 in Hanau eine starke Leistung und schreitet mit großen Schritten in Richtung Aufstiegsrunde.

Großer Schritt zur Aufstiegsrunde

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). Mit einem 2:0-Erfolg beim 1. Hanauer FC hat der FSV Fernwald am Samstag einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrunde der Fußball-Hessenliga gemacht. Erdinc Solak und Nicolas Strack sorgten bereits vor der Pause für die Tore der Gäste. »Ich ziehe meinen Hut vor meiner Mannschaft, die bei schwierigen Platzverhältnissen und gegen einen unter Druck stehenden Gegner eine riesige Mentalität gezeigt haben«, sagte Daniyel Bulut, dessen Elf nun auf Rang vier der Gruppe A vorgerückt ist.

Der FSV-Trainer vertraute im Wesentlichen auf die gleiche Startelf, die beim 3:2-Erfolg gegen den FC Bayern Alzenau auf dem Platz stand. Lediglich für Joao Gabriel Borgert rückte Mithat Sahin zwischen die Pfosten des FSV-Tores. Dieser konnte sich gleich in der ersten Spielminute in einer brenzligen Eins-gegen-Eins-Situation gegen den nach einem Pass von Dominik Wüst allein auf ihn zustrebenden Ghani Wessam Abdul mit Bravour auszeichnen. Quasi im Gegenzug fiel die Führung für die Bulut-Elf. Nach einem Steilpass von Lucas Burger konnte Nicolas Strack das Leder zu Erdinc Solak weiterleiten, der aus 15 Metern per Flachschuss traf (2.).

In der Folgezeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen Mittelfeldaktionen. »Meine Jungs haben die Zweikämpfe angenommen und gut und kompakt gestanden«, berichtete Bulut. Bei den wenigen Chancen der Hausherren präsentierte sich Mithat Sahin als starker Rückhalt. So auch Mitte der ersten Halbzeit, als der FSV-Keeper das von rechts gefährlich vors Tor gezogene Leder zweimal parieren konnte (25.). Auf der Gegenseite scheiterte Erdinc Solak nach einem Pass von Mirco Freese an FC-Keeper Mitja Hofacker (31.). Ein energisches Nachsetzen von Julian Bender wurde kurz darauf mit dem 2:0 für den FSV belohnt. Nach dessen Grätsche stand Nicolas Strack allein vor dem Kasten der Hausherren und schob das Leder mit der Innenseite an Hofacker vorbei ins Tor (36.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. »Wir haben heute zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht«, brachte Bulut die ersten 45 Minuten auf den Punkt.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren die erste Gelegenheit zum Torerfolg auf ihrer Seite, doch Kristijan Bejic setzte das Leder aus acht Metern über das FSV-Tor (48.). Einen von Francesco Calabrese als Flanke gedachter Ball aus 30 Metern lenkte Mithat Sahin über die Latte (70.). Nach einem Traumpass von Erdinc Solak strebte der kurz zuvor eingewechselte Tim Richter alleine auf das FC-Tor zu. Im Abschluss scheiterte der FSV-Stürmer aber an Torwart Mitja Hofacker (78.). »Hier haben wir es versäumt, den Sack mit dem dritten Tor etwas früher zuzumachen«, fand Bulut doch noch ein kleines Körnchen Salz in der ansonsten schmackhaften Fußball-Suppe seiner Elf.

In der Schlussminute sah Semih Sentürk bei den Hausherren die »Ampelkarte«, was auf den Ausgang der Partie aber keinen Einfluss mehr nahm (90.). »Wir werden uns kurz freuen, um dann das vielleicht entscheidende Spiel gegen den SV Buchonia Flieden am kommenden Samstag zu Hause erfolgreich gestalten zu können«, sagte Bulut.

Hier könnten Louis Goncalves und Co. mit einem Sieg das Ticket für die Aufstiegsrunde endgültig lösen, da die beiden mit zwei Punkten schlechter platzierten Teams vom SV Neuhof und FC Bayern Alzenau sich im direkten Duell gegenseitig die Punkte abnehmen werden.

1. Hanauer FC: Hofacker; Sejdovic (ab 67. Cetin), Biehrer, Calabrese, Kara, Wüst (ab 77. Gogol), Sentürk, Ünal, Bejic, Topcu (ab 46. Kovjenic), Abdul.

FSV Fernwald: Sahin; Burger, Sesay (ab 53. Mukasa), Kaguah, Dinler, Goncalves, Hendrich, Freese (ab 86. Schäfer), Solak, Bender, Strack (ab 77. Richter).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Kanwischer (Zierenberg) - Zuschauer: 130. - Torfolge: 0:1 (2.) Solak, 0:2 (36.) Strack. - Gelb-rote Karte: Sentürk (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare