Großen-Linden auch ersatzgeschwächt ohne Mühe

(jko/kus) Ohne seine etatmäßige Nummer zwei, Dirk Schneider, gewann der TV Großen-Linden in der Tischtennis-Verbandsliga der Herren souverän mit 9:3 gegen den TTV Gründau. Ebenfalls erfolgreich war der NSC Watzenborn-Steinberg III, der den Tabellenletzten TTC Neuberg recht klar mit 9:4 besiegte und damit sein Punktekonto ausgeglichen hat.

Die Lindener sind hingegen mit 14:8 Punkten Dritter und liegen damit fünf Zähler hinter dem Tabellenzweiten aus Flieden.

Die Watzenborner sind am Wochenende beim SV Flieden zu Gast, während an der Tabellenspitze der TTC Salmünster mit 22:0 Punkten thront.

NSC Watzenborn-Steinberg III – TTC Neuberg 9:4: Letztlich ein ungefährdeter Sieg der Watzenborner, die nach einem schwachen Start die Partie im Griff hatten. Lediglich das starke vordere Paarkreuz der Neuberger bereitete dem NSC massive Probleme. So holten Timm Alt, der sich jeweils mit 3:1 gegen die Gastgeber Torsten Weber und Felix Donges durchsetzte, und Alexander Czerny, der Donges knapp mit 11:8, 11:9 und 13:11 besiegte, die drei Einzelpunkte – und zusammen hatten zuvor Alt/Czerny dem NSC-Duo Dönges/Maxi Dörr im zweiten Doppel keine Chance gelassen. Ansonsten bestimmten die Pohlheimer das Geschehen weitgehend. So gewannen Weber/Bernd Commerscheidt (3:0) und Thomas Domicke/Walter Grohmann ihre Doppel jeweils ohne Satzverlust, und nach dem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand drehten Commerscheidt, Domicke, Dörr und Grohmann jeweils mit 3:0-Erfolgen die Partie zum 6:3. Nach Alts drittem Zähler machten Weber (9:11, 8:11, 11:6, 11:6, 11:9 gegen Czerny) sowie Commerscheidt und Domicke mit ihren jeweils zweiten Tagessiegen den 9:4-Gesamtsieg perfekt.

TTV Gründau – TV Großen-Linden 3:9: Mit zwei Doppelsiegen startete der TV in die Partie. Sowohl Carsten Jung/Tobias Weber als auch Arvid Volkmann/Uwe Schreiber konnten ihre gegnerischen Doppel schlagen, wobei Volkmann und Schreiber einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umwandelten. Patrick Klein verlor an der Seite von Ersatzmann Harald Blaschke anschließend in vier Durchgängen. Der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Weber unterlag dann gegen die gegnerische Nummer eins, Lauber, recht klar in drei Durchgängen. Besser machte es da schon Jung, der mit einem Vier-Satz-Erfolg die Gäste wieder in Führung brachte. Schreiber sah in seinem Einzel lange Zeit wie der klare Verlierer aus und lag bereits hoch in Rückstand. Doch er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und gewann noch im Entscheidungssatz. Mannschaftskapitän Volkmann siegte nach einem verlorenen ersten Satz noch klar in vier Durchgängen. Beinahe hätte sogar der normalerweise in der Bezirksklasse spielende Blaschke gewonnen, doch er musste sich mit 5:11, 8:11, 11:9, 11:9, 9:11 geschlagen geben. Nach Kleins Sieg lagen die Großen-Lindener mit 6:3 in Führung. Im Duell der beiden Spitzenspieler gewann Jung in vier Sätzen, wohingegen Weber sich in vier Durchgängen geschlagen geben musste.

Nach zwei umkämpften Fünf-Satz-Siegen von Volkmann und Schreiber war die Partie zugunsten des TV Großen-Linden beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare