MehmetPektasTorwartMatay_4c
+
Zwar können die Gießener (v. l.) Mehmet Pektas, Torwart Matay Birol und Ben-Luca Fisher das 1:2 durch Marvin Gath (Nr. 21) nicht verhindern, am Ende kommt der Anschlusstreffer für den FC Cleeberg aber zu spät.

Große Überraschung

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). Der FC Gießen II kam am Sonntag durch einen 2:1-Erfolg beim FC Cleeberg zu seinem zweiten Saisonerfolg in der Fußball-Verbandsliga Mitte, während die Hausherren zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen als Verlierer vom Platz gehen mussten. »Meine Elf hat körperlich und geistig platt gewirkt. Das Spiel am Mittwoch hat wohl doch mehr Körner gekostet.

Wir hatten trotzdem die Chancen zur Führung. Am Ende hat sich der Gast den Sieg mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung verdient«, sagte Cleebergs Trainer Daniel Schäfer.

Während Schäfer auf die gleiche Startelf wie beim 0:3 gegen den TSV Steinbach II setzte, bauten die Gäste mit Ben Luca Fisher, Louis Münn, Nikita Marusenko und Matheus de Moura Beal vier Spieler ein, die am Vortag im Regionalliga-Kader gestanden hatten. Zudem kehrte Ryunosuke Tahehara ins Team der Turgut-Elf zurück.

Nach einem Abspielfehler der Gießener Abwehr bot sich Dominik Huisgen nach wenigen Sekunden die Chance zur frühen Führung. Der FCC-Spielführer setzte das Leder aber neben das Tor (1.). Bei einem Flachschuss von Matheus de Moura Beal tauchte Torwart Kevin Misgaiski blitzschnell ab und lenkte den Ball zur Ecke (18.). Auf der Gegenseite strich ein Freistoß von Raphael Bause knapp am Pfosten vorbei (26.). Auch Vincent Berledt konnte das Leder nach einem Eckstoß von Janik Gross nicht im Tor der Gäste unterbringen (30.). Shamil Mazitov überlupfte FCC-Torwart Kevin Misgaiski, doch Dominik Brandl schlug den Ball aus der Gefahrenzone (32.). Als Dominik Huisgen das Leder auf Sebastian Greb durchsteckte, verhinderte Gießens Keeper Matay Birol die Führung der Hausherren mit einer Glanzparade (34).

Nach dem Seitenwechsel hatten Sebastian Umsonst, dessen Kopfball auf der Linie geklärt wurde (48.), Sebastian Greb, der mit einem Gewaltschuss in der Abwehr hängen blieb (51.), und Nico Rosenkranz, der aus kurzer Distanz Matay Birol anschoss (52.) drei hochkarätige Chancen zum Führungstreffer. Mitte der zweiten Halbzeit traf Matheus de Moura Beal auf der Gegenseite den Pfosten (70.). Ein Kopfball von Sebastian Umsonst wurde von Shamil Mazitov von der Linie gekratzt (72.). Kurz darauf konterte die Turgut-Elf die Hausherren aus. Der Schuss von Ryunosuke Takehara wurde von Vincent Berledt beim Rettungsversuch unhaltbar für Torwart Kevin Misgaiski zum 0:1 abgefälscht (75.).

Die Schäfer-Elf versuchte nochmals alles nach vorne zu werfen. Nach einem Außenristpass von Louis Münn traf Matheus de Gabriel Beal aus spitzem Winkel zum entscheidenden 2:0 für den FC Gießen II (86.). Der Treffer zum 1:2 durch Marvin Gath kam zu spät und konnte der Partie aus Sicht der Hausherren keine Wende mehr geben (88.).

»Unsere disziplinierte Defensivleistung war der Schlüssel zum Sieg. Die drei Punkte waren enorm wichtig. Nun können wir positiv auf die kommenden Aufgaben schauen«, sagte Gießens Trainer Thomas Turgut.

FC Cleeberg: Misgaiski; Bause, Brandl (ab 62. Weidner), Berledt, Riedel, Gross, Huisgen, Löw (ab 62. Gath), Greb, Umsonst, Rosenkranz (ab 73. Dörr).

FC Gießen II: Matay Birol; Fisher, Münn, Lepper (ab 83. Simsek), de Moura Beal, Ferdek (ab 80. Montanes), Mazitov, Takehara, Gabriel Birol, Pektas, Marusenko.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Challioui (Rumpenheim). - Zuschauer: 150. - Torfolge: 0:1 (75.) Takehara, 0:2 (86.) de Moura Beal, 1:2 (88.) Gath. - Gelbe Karten: Misgaiski, Bause - Gabriel Birol.

Der Gießener Davon Ferdek (l.) hat im Zweikampf mit dem Cleeberger Sebastian Umsonst das Nachsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare